… heu­te mal wie­der eine Mot­to-Wan­de­rung, die die bei­den Orte mit nord­ame­ri­ka­ni­schen Namen in der Nähe von Stor­kow beinhal­te­te, näm­lich Phil­adel­phia und Neu Bos­ton. Die Inspi­ra­ti­on dazu hat­te mir Refe­rent Burk­hard Tei­chert wäh­rend der Wan­der­füh­rer­aus­bil­dung gege­ben und heu­te pass­te die Tour bei mir end­lich. Dan­ke auf dem Weg an Burk­hard!

Den Trei­del­pfad am Stor­kower Kanal mag ich sowie­so sehr, dies­mal führ­te mich die Stre­cke aber weit­läu­fig an Stor­kow vor­bei zum Leb­bi­ner See und wei­ter im Wald nach Kol­pin. Von dort aus folg­te ich dem 66-Seen-Weg bis nach Bad Saa­row am Schar­müt­zel­see.

Die bei­den Sied­lun­gen mit den unge­wöhn­li­chen Namen waren lei­der voll­kom­men unspek­ta­ku­lär, trotz­dem in der Form eine ganz net­te Wan­der­stre­cke, auch wenn ich nach zwölf Kilo­me­tern etwas impro­vi­sie­ren muss­te, weil ein ver­bin­den­der Wald­weg unauf­find­bar war.

————–

Infos und Tour­be­schrei­bung:

Die­se Tour star­tet am Hal­te­punkt ‘Kum­mers­dorf’ der Regio­nal­bahn, zunächst wird der Bahn­hof­stra­ße gefolgt in den klei­nen Ort hin­ein, dann wird abge­bo­gen zur Schleu­se am Stor­kower Kanal. Nun wird dem Kanal auf dem ehe­ma­li­gen Trei­del­pfad hin­ter den Grund­stü­cken gefolgt, die­ser Abschnitt des Trei­del­pfads ist im Kar­ten­ma­te­ri­al von komoot nicht vor­han­den.

Am Ende der Sied­lung geht es wei­ter auf dem ‘offi­zi­el­len’ Trei­del­weg, der sehr schön nah am Was­ser ent­lang ver­läuft bis zum Orts­ein­gang von Phil­adel­phia, wo eine klei­ne Run­de durch den Ort gedreht wird. Nach erneu­ter Über­que­rung des Stor­kower Kanals führt der Weg kurz an der Land­stra­ße ent­lang zum Bahn­über­gang, ab dort wird dem natur­be­las­se­nen Rad­weg gefolgt durch die Kie­fern­wäl­der und über die Kum­mers­dor­fer Stra­ße hin­weg bis zur klei­nen Sied­lung Neu Bos­ton.

Nun geht es am Leb­bi­ner See ent­lang dem Kol­pi­ner Weg fol­gend durch den Wald zur Fürs­ten­wal­der Stra­ße und über sie hin­weg, anschlie­ßend auf teils leicht ver­wil­der­ten Wald­we­gen zur Land­stra­ße und auf die­ser in den Ort Kol­pin hin­ein. Nach einem Abste­cher zur Bade­stel­le des Klei­nen Kol­pi­ner Sees führt der Weg durchs Dorf hin­durch zum schön gele­ge­nen Gro­ßen Kol­pi­ner See und zur Hälf­te um ihn her­um.

Ab hier wird dem 66-Seen-Weg gefolgt durch die Wäl­der hin­auf zum Gut Mari­en­hö­he und um des­sen Are­al her­um, danach geht es auf einem schma­len Pfad durch die ‘Gebirgs­land­schaft’ der rena­tu­rier­ten alten Ton­gru­ben hin­ab zur Stra­ße ‘An den Reh­wie­sen’. Durch ein klei­nes Wald­stück und nach Über­que­rung der Sil­ber­ger Stra­ße ist bereits Bad Saa­row erreicht, über die Park­stra­ße führt der Weg hin­ab zum Fon­ta­ne­park am Schar­müt­zel­see.

Dem Pro­me­na­den­weg am Ufer wird eine gan­ze Wei­le gefolgt bis zum Kur­park, dann abge­bo­gen zum Was­ser­turm. Über die Ulmen­stra­ße geht es abschlie­ßend zum Bahn­hofs­platz mit dem sehens­wer­ten Emp­fangs­ge­bäu­de, an dem die­se Tour endet.