… ich bin heute bei Nebel und Sprüh­re­gen bereits die erste Etappe der anste­hen­den komoot-Staf­fel­wan­de­rung ‘Auf Schus­ters Rap­pen rund um Ber­lin’ gewandert.

Eigent­lich sollte es nur ein Stre­cken­test wer­den, da aber die Auto­bahn­brü­cke der A10 saniert wird und das Unter­que­ren der Brü­cke selbst mit Schutz­helm, Gum­mi­stie­feln und Warn­weste nur für Befugte erlaubt ist — was ich kei­nem Teil­neh­mer und mir selbst auch nur in die­sem einen Aus­nah­me­fall zumu­ten kann — gilt diese Etappe somit bereits als absol­viert. Ebenso werde ich die Etappe Wer­der — Wus­ter­mark selbst über­neh­men, da bei Wer­der eben­falls die Über­quer­bar­keit der Eisen­bahn­brü­cke zumin­dest aktu­ell wegen Bau­ar­bei­ten in der ‘Grau­zone’ liegt. 

Zur heu­ti­gen Tour: eine Stre­cke, die ich frei­wil­lig so nie gewan­dert wäre, da es ein­fach zu viele Abschnitte ent­lang von viel­be­fah­re­nen Stra­ßen gab. Die Wald­ge­biete waren im ers­ten Teil zumin­dest inter­es­sant, den zwei­ten Teil kannte ich bereits zur Genüge durch diverse Wan­de­run­gen ent­lang der Havel.

Man­fred Reschke kam im Sep­tem­ber 1978 von Vel­ten aus noch näher an die Havel heran, heute ist dies durch die Auto­bahn kaum mög­lich. Damals wurde es in dem Bereich für Man­fred ein Irr­weg durch Schilf und Sumpf­ge­biete, was mir heute erspart blieb. Ansons­ten die Zuta­ten damals wie heute: mär­ki­sche Heide, Kie­fern­wald, ein paar Bir­ken & mär­ki­scher Sand
—————-

Infos und Tourbeschreibung:

Diese Tour star­tet am Bahn­hof in Vel­ten, zunächst geht es über die Bahn­straße, die Rosa-Luxem­burg-Straße und die Breite Straße durch die ‘Ofen-Stadt’, dann über den Luch­wie­sen­weg hin­über zur Pin­nower Chaus­see, der eine ganze Weile auf dem beglei­ten­den Rad­weg gefolgt wird aus dem Ort hin­aus. Hin­ter den letz­ten Sied­lungs­häu­sern wird abge­zweigt in den Wald hin­ein und das Frei­zeit­ge­lände am Bern­stein­see wird im Bogen umgan­gen, danach wei­ter dem mar­kier­ten Wan­der­weg gefolgt zum Ber­li­ner Autobahnring.

Auf kaum erkenn­ba­ren Pfa­den geht es unter der Brü­cke direkt an der Havel hin­durch (Stand 12/2021: aktu­ell wird die Brü­cke saniert, offi­zi­ell ist die Unter­que­rung unter­sagt) und über feuchte Wie­sen zur Vel­te­ner Chaus­see in Pin­now. Die Havel wird über­quert, dann der Sand­piste ent­lang des Oder-Havel-Kanals gefolgt nach Havel­hau­sen, wei­ter geht es an Vieh­wei­den ent­lang zur Sied­lung Wei­ßes Haus. Statt des Rad­wegs neben der Chaus­see­straße kön­nen schmale Wald­pfade um die Sied­lung herum genutzt wer­den, bevor abschlie­ßend über den Bir­ken­wer­d­er­weg das Ziel am S‑Bahnhof Lehnitz erreicht wird.