… heu­te habe ich in der Dun­kel­heit eine klei­ne ‘City of Lights’ — Tour in Ber­lin gemacht, vom Alex­an­der­platz aus nach Hau­se. Wäh­rend die Licht­in­stal­la­tio­nen im letz­ten Jahr noch ein ech­tes Spek­ta­kel waren, so wird in die­sem Herbst doch die Show sehr auf ‘Spar­flam­me’ gefah­ren.

Trotz­dem natür­lich wie­der äußerst sehens- und emp­feh­lens­wert die Pro­jek­tio­nen auf die Gebäu­de­fas­sa­den. Heim­li­ches High­light waren für mich dies­mal aber die Robo­ter­schwä­ne auf dem Pia­not­eich: ganz gro­ßes Kino etwas abseits der Mas­sen­be­spa­ßung!

Ich kann auf­grund des gro­ßen Gedrän­ges an den Hot­spots auf jeden Fall dazu raten, den Mund-Nasen-Schutz mit­zu­füh­ren und ggf. auch zu nut­zen. Alter­na­tiv ger­ne auch einen Aluhut, der ja bekannt­lich sowie­so vor allem Unheil schützt und neben­bei auch noch den Welt­frie­den sichert …

Die Auf­zeich­nung ist im Ori­gi­nal, die Bil­der sind nach­be­ar­bei­tet. Spe­zi­ell die Schwä­ne konn­te ich mit dem Smart­pho­ne schlecht ein­fan­gen, soll­te man sich defi­ni­tiv in natu­ra anse­hen.

Mei­ne Erkennt­nis heu­te: der Nacht­mo­dus der Smart­pho­ne­ka­me­ra ist ein schlech­ter Witz. Wenn man sich mit den Details des Pro-Modus, spe­zi­ell mit der manu­el­len Ein­stel­lung von ISO-Wert und Blen­de ein wenig beschäf­tigt, kann man damit auch im Dun­keln ganz pas­sa­ble Din­ge anstel­len.

———–

Infos und Tour­be­schrei­bung:
[für die­se klei­ne City­tour nicht]