… heu­te mal wie­der eine klei­ne Stadt­rand­tour, mit den Seen von Mal­chow bis zum Wei­ßen­see. Als ‘Pro­log’ hat­te ich ein Stück der ‘Hum­boldt­spur’ (Grü­ner Haupt­weg Nr. 16) davor gehan­gen. War ich in die­ser Zusam­men­stel­lung so noch nie gewan­dert, kann ich aber als ‘Grü­nes Band’ in die Stadt hin­ein sehr emp­feh­len, zumal Start und Ziel sehr gut mit S‑Bahn bzw. Tram erreich­bar sind.

Die Unmen­ge von dicht­ge­dräng­ten Bade­gäs­ten (nur am Fau­len See waren selbst­ver­ständ­lich kei­ne) hin­ter­ließ gemisch­te Gefüh­le bei mir, spe­zi­ell rund um den Wei­ßen See war qua­si jeder Qua­drat­zen­ti­me­ter des stau­bi­gen, ver­dorr­ten Rasens belegt und der Lärm­pe­gel war enorm. Der Was­ser­spie­gel dort war sicher auch so hoch wie lan­ge nicht mehr durch die Men­ge von Men­schen im Was­ser. Von daher dies­mal kei­ne Fotos von die­sem See …

Wie auf den Fotos zu sehen habe ich mal wie­der die komoot-App für Sam­sung-Smart­wat­ches getes­tet, da es aktu­ell neue Dar­stel­lungs­mo­di gibt. komoot hält sich ja gene­rell bezüg­lich Chan­ge­logs und Ankün­di­gung neu­er Fea­tures immer sehr bedeckt, sodass man selbst auf Ent­de­ckung gehen muss. Die aut­ar­ke(!) visu­el­le Pfad­na­vi­ga­ti­on ist natür­lich klas­se und funk­tio­niert auch rich­tig gut, wenn jetzt noch eine (ein­fa­che) Kar­te im Hin­ter­grund ange­zeigt wür­de wäre das natür­lich der Ham­mer. Ein schach­brett­ar­ti­ges schwar­zes Mus­ter deu­tet dar­auf hin, dass wohl dar­an gear­bei­tet wird. Wenn dann auch noch die Akku­lauf­zeit ver­nünf­tig mit­spielt … man wird ja mal träu­men dür­fen ;-)

————–

Infos und Tour­be­schrei­bung:

Die­se Tour star­tet am S‑Bahnhof Blan­ken­burg, nach Über­que­rung der Bahn­hof­stra­ße geht es zunächst hin­ein in die Klein­gar­ten­an­la­ge und ent­lang des Fließ­gra­bens durch sie hin­durch bis zur Hein­ers­dor­fer Stra­ße. Dem Gewäs­ser­ver­lauf wird jen­seits der Stra­ße wei­ter gefolgt und am Sied­lungs­rand führt der Weg ent­lang bis zum Golf­platz. Zwi­schen den bei­den Hälf­ten des Plat­zes wird dem Weg gefolgt, dann geht es über den Blan­ken­bur­ger Pflas­ter­weg und den Mär­chen­weg hin­weg immer wei­ter am Fließ­gra­ben ent­lang bis zur Mal­cho­wer Chausse und nach deren Über­que­rung im Wald bis zur Mün­dung in den Mal­cho­wer See.

Nun geht es im benach­bar­ten Volks­park zum Klet­ter­fel­sen ‘Mon­te Bal­kon’, dann über die Rib­nit­zer Stra­ße, die Dar­ßer Stra­ße, den Wax­wei­ler Weg und die Feldt­mann­stra­ße zur Han­sa­stra­ße. Über den Park­platz eines gro­ßen Auto­hau­ses gelangt man zum Ein­gang des Natur­schutz­ge­biets Fau­ler See, des­sen Gewäs­ser im wald­ar­ti­gen Are­al zur Suer­mondt­stra­ße hin umrun­det wird. Über den Sabi­nen­steig ist danach gleich der Ober­see erreicht, an des­sen süd­li­chem Ufer ent­lang der Weg zur Ober­see­stra­ße führt.

Direkt hin­ter der Stra­ße beginnt der Oran­k­e­see, auch die­ser wird etwa zur Hälf­te ufer­nah umrun­det erneut zur Han­sa­stra­ße hin. Durch den schma­len Grün­zug geht es zur Gar­ten­stra­ße, am St.-Joseph-Krankenhaus vor­bei zur Ber­li­ner Allee und hin­un­ter zum Ufer des Wei­ßen Sees. Nach einer hal­ben Umrun­dung am Milch­häus­chen vor­bei wird zur Gro­ßen See­stra­ße abge­bo­gen, an deren öst­li­chem Ende mit der Tram-Hal­te­stel­le Ber­li­ner Allee / Renn­bahn­stra­ße das Ende die­ser Tour erreicht ist.