… heu­te war ich mit Bern­hardts Groß­bee­re­ner Wan­der­grup­pe unter­wegs auf dem Klas­si­ker bei­der­seits des Lan­gen Sees zwi­schen Grün­au und Schmöck­witz, wobei die bei­den Ufer­weg­ab­schnit­te mit zwei BVG-Fähr­über­fahr­ten (Kurz­stre­cken­ta­rif) ver­bun­den sind. Bei dem heu­ti­gen tol­len Som­mer­wet­ter waren natür­lich die Was­ser­ab­schnit­te gut besucht, nur auf dem idyl­li­schen Weg ent­lang der Krum­men Lake herrsch­te ein­sa­me Ruhe.

In der Kon­stel­la­ti­on mit dem Mix aus einem Stück Krum­mer Lake und der Sport­pro­me­na­de ab der Bam­melecke bin ich die Stre­cke zum ers­ten Mal gewan­dert und sie ist in der Form eben­falls sehr emp­feh­lens­wert. Mei­ne Lieb­lings­va­ri­an­te bleibt aber die mit dem Pfad kom­plett an der Krum­men Lake ent­lang und durch den sich anschlie­ßen­den Grün­zug bis nach Schmöck­witz.

Herz­li­chen Dank an Bern­hardt für die Ein­la­dung zu die­ser Wan­de­rung! Auf­grund der regen Gesprä­che gibt es heu­te nur weni­ge Fotos.

Die Auf­zeich­nung von Bern­hardt fin­det sich hier:
https://www.komoot.de/tour/209215350

————-

Infos und Tour­be­schrei­bung:

Dies ist eine Rund­tour, die am S‑Bahnhof Grün­au beginnt und endet. Am Aus­gang der S‑Bahnstation Grün­au und nach Über­que­rung des brei­ten ‘Adler­ge­stells’ führt der Weg direkt in den Wald hin­ein und ihm wird gefolgt quer durch den Wald, bis auf die Stra­ße ‘Zur Ufer­bahn’ neben der Tram­stre­cke gesto­ßen wird. Dahin­ter führt der Weg sofort wie­der in den Wald, um die Sied­lungs­ge­bie­te her­um und am Wald­fried­hof vor­bei zur Gast­stät­te Hanff’s Ruh.

Hier beginnt der sehr schö­ne, gewun­de­ne Pfad ent­lang des Sumpf­ge­biets der Krum­men Lake, dem gut ein­ein­halb Kilo­me­ter weit durch die idyl­li­sche Land­schaft gefolgt wird. Nach dem Abbie­gen auf einen Schot­ter­weg führt die­ser gera­de­wegs über die Sport­pro­me­na­de hin­weg zur belieb­ten Bade­stel­le ‘Bam­melecke’. Am Rich­ter­shorn vor­bei wird dem asphal­tier­ten Weg gefolgt nach Karo­li­nen­hof, dort geht es auf der Reh­feldt­stra­ße und der Rohr­w­al­lee bis zum Krim­nit­zer Weg und im Wald zur Anle­ge­stel­le der Fäh­re F21.

Nach Über­que­rung der Dah­me schließt sich der tol­le gut fünf Kilo­me­ter lan­ge schat­ti­ge und natur­be­las­se­ne Ufer­weg an bis zum See­bad Wen­den­schloss am süd­öst­li­chen Zip­fel von Köpe­nick.

Am Möll­hau­sen­ufer ent­lang, dann durch die Wen­den­schloß­stra­ße geht es zum Fähr­an­le­ger der Linie F12 am Ende der Müg­gel­berg­al­lee. Nach dem erneu­ten Über­que­ren der Dah­me nach Grün­au hin wird über die Was­ser­sport­al­lee abschlie­ßend wie­der der Aus­gangs­punkt am S‑Bahnhof Grün­au erreicht.