… den herr­li­chen Abschnitt im Unter­lauf der Erpe zwi­schen Hop­pe­gar­ten und Hirsch­gar­ten kennt hof­fent­lich ja jeder ernst­haf­te Wan­de­rer in Ber­lin und Umge­bung. Nach mei­ner kürz­li­chen Tour mit Tom ‘Pan­ke­ta­ler’, bei der er mir von eini­gen schö­nen Schleich­we­gen im Ober­lauf erzähl­te, woll­te ich doch nun mal ‘aufs Gan­ze gehen’ und fast von der Quel­le bei Wer­neu­chen bis nach Hop­pe­gar­ten auf Erkun­dungs­tour gehen.

Natür­lich war ich schon eini­ge Male in der Gegend unter­wegs, z.B. auf dem E11-Fern­wan­der­weg und dem Jakobs­weg, hat­te aber noch nie dar­auf geach­tet, mög­lichst oft und nahe ans Fließ­ge­wäs­ser her­an­zu­kom­men. Das klapp­te heu­te an eini­gen Stel­len sehr schön und spe­zi­ell die Stre­cke zwi­schen Alt­lands­berg und Neu­en­ha­gen gefiel mir nun deut­lich bes­ser als zuvor.

Ich den­ke, näher als auf mei­ner Tour kommt man auf exis­tie­ren­den Wegen und Pfa­den an die Erpe im Ober­lauf nicht her­an, ich las­se mich aber ger­ne auch vom Gegen­teil über­zeu­gen.

Alle von mir gewan­der­ten ‘Schleich­we­ge’ waren gut bis sehr gut begeh­bar, manch­mal recht schmal im hohen Gras und Schilf aber voll­kom­men pro­blem­los. Etwas kniff­lig war nur die Über­que­rung der Land­stra­ßen­brü­cke süd­lich von Alt­lands­berg.

Vie­len Dank an Tom ‘Pan­ke­ta­ler’, des­sen Tour (https://www.komoot.de/tour/188400827) ich als Teil­vor­la­ge ver­wen­det habe. Außer­dem vie­len Dank an peacemaker_fx, des­sen Tour (https://www.komoot.de/tour/65881516) wie­der­um die Basis für Toms Wan­de­rung war.

————-

Infos und Tour­be­schrei­bung:

Die­se Tour star­tet am Bahn­hof Wer­neu­chen, zunächst geht es über die Alte Bahn­hof­stra­ße und die Stra­ße ‘Alt­stadt’ zur St.Michael-Kirche, über die Schul­stra­ße zum Schloss und über die Ber­li­ner Stra­ße bis zur Lands­ber­ger Stra­ße. Auf die­ser wird nun das Städt­chen in süd­li­cher Rich­tung auf der asphal­tier­ten Neben­stra­ße ver­las­sen bis hin zum Klär­werk, hier erfolgt ein klei­ner Exkurs abseits des Haupt­wegs im Bogen durch den Wald zur Erpe und spä­ter wie­der zurück zum Haupt­weg.

Auf Pflas­ter­stein führt der Weg zur klei­nen Sied­lung Stein­au, danach biegt er im rech­ten Win­kel natur­be­las­sen zur Erpe hin ab. Auf einem sehr ‘grü­nen’ Abschnitt geht es nun auf zwei Kilo­me­tern auf leicht zuge­wach­se­nen Wie­sen­we­gen immer im leich­ten Abstand zum Fließ bis zu einem klei­nen See und um die­sen her­um. Gleich danach ist die Sied­lung Alt­lands­berg Nord erreicht und wird an ihrem Außen­rand pas­siert.

Der Haupt­stra­ße wird auf dem beglei­ten­den Rad­weg gefolgt nach Alt­lands­berg hin­ein, über die Karl-Lieb­knecht-Stra­ße geht es zum Ensem­ble von Schloss­gut und ‑kir­che gleich neben der Stadt­kir­che St.Marien, dann wei­ter über die Ber­li­ner Stra­ße zur Stadt­mau­er. Hier wird abge­zweigt zur Erlen­grund­hal­le und dem Schleich­weg am Wald­rand zur Hönower Chaus­see gefolgt, danach geht es wie­der­um am Sied­lungs­rand ent­lang und sehr schön durch die aus­ge­dehn­ten Auen bis zum Sied­lungs­en­de an der Land­stra­ße.

Nach Über­que­rung der Stra­ßen­brü­cke (lässt sich außer­halb der Leit­plan­ke ein­fach bewerk­stel­li­gen) führt der Weg nun durch die Auen des Natur­schutz­ge­biets Wie­sen­grund fast drei Kilo­me­ter weit bis zur Auto­bahn. Die­se wird auf der süd­li­chen S‑Bahnbrücke über­quert, anschlie­ßend geht es in Neu­en­ha­gen par­al­lel zur Hil­des­hei­mer Stra­ße auf Pfa­den meist sehr nah am Fließ ent­lang, wobei eini­ge davon leicht zuge­wach­sen sind. Es schließt sich der Lie­ber­mann­weg an sowie ein Stück ganz nah am Gewäs­ser par­al­lel zur Grün­stra­ße, abschlie­ßend wird in Hop­pe­gar­ten über den Grü­nen Weg, die Goe­the­stra­ße und die Bahn­hof­stra­ße der S‑Bahnhof Hop­pe­gar­ten erreicht, an dem die­se Tour endet.