… nun bin ich gera­de zurück von der Auf­takt­etap­pe zu unse­rem Pro­jekt ‘Vir­tu­el­le komoot-Staf­fel­wan­de­rung’, die ich zusam­men mit Joe Pen­ner bei meist erst­klas­si­gem und leicht win­di­gem Wan­der­wet­ter absol­viert habe.

Die Stre­cke war sicher nicht die außer­ge­wöhn­lichs­te, dafür boten sich aber eine Rei­he von tol­len Foto­mo­ti­ven und ich habe zumin­dest ver­sucht, alter­na­tiv ent­lang des Wann­see­wegs die schö­nen klei­nen Wald­pfa­de ober­halb im Hang zu nut­zen. Auf jeden Fall eine Stre­cke, die man immer mal wie­der wan­dern kann und die bis auf den lei­der etwas öden Abschnitt an den vie­len Anle­gern und Boots­häu­sern ent­lang ganz am Ende der Tour vie­le High­lights anein­an­der reiht.

Hier die Auf­zeich­nung von Joe Pen­ner:
https://www.komoot.de/tour/183817134

Ich über­ge­be damit an Kers­tin und Fran­ce­s­ca und wün­sche euch eine schö­ne Wan­de­rung mor­gen ab dem Bahn­hof Wann­see!

————-

Infos und Tour­be­schrei­bung:

Die­se Tour star­tet am komoot-Head­quar­ter in der alten Spei­cher­stadt in Pots­dam, zunächst führt der Weg über die Boelcke­stra­ße zur Leip­zi­ger Stra­ße und dort über die Trep­pen hin­auf zum Fin­ken­weg mit tol­lem Aus­blick über den See auf die Stadt. Am ehe­ma­li­gen Land­tag vor­bei geht es am Brau­haus­berg hin­ab zur Hein­rich-Mann-Allee und um den Haupt­bahn­hof her­um zum Havel­ufer.

Dem Gewäs­ser wird nahe gefolgt zum Nuthe­park und wei­ter zum Park Babels­berg, der ent­lang des Kin­der­mann­sees, des Fla­tow­turms, der Gerichts­lau­be und des Schlos­ses kom­plett durch­quert wird. Danach geht es hin­ab zum Tel­tow­ka­nal, der nach Klein Glie­ni­cke hin über­quert wird. Nach Durch­que­rung der klei­nen Sied­lung führt der Weg um das Jagd­schloss her­um wie­der zurück zum Was­ser, unter der Glie­ni­cker Brü­cke hin­durch geht es dann auf dem Pro­me­na­den­weg bis zum Wirts­haus Moor­la­ke und dort auf schma­len Wald­pfa­den hin­auf zum Block­haus Nikol­skoe mit sei­ner fan­tas­ti­schen Havel­aus­sicht.

Im Wald führt der Weg hin­ab zum Wirts­haus Pfau­en­in­sel, danach wird meist wie­der den alter­na­ti­ven schma­len Wald­pfa­den im Hang statt der Ufer­pro­me­na­de gefolgt bis hin zum Sied­lungs­be­ginn am Wann­see mit dem Flens­bur­ger Löwen. Nun geht es auf der Stra­ße ‘Am Gro­ßen Wann­see’ an den geschichts­träch­ti­gen Vil­len und spä­ter an den vie­len Anle­gern und Boots­häu­sern ent­lang zur König­stra­ße, auf der sich anschlie­ßen­den Ron­ne­by­pro­me­na­de ab der Wann­see­brü­cke um die Fähr- und Fahr­gast­schiff­an­le­ger her­um, abschlie­ßend hin­auf zum Borus­sia­denk­mal und durch den Tun­nel zum Bahn­hof Wann­see, an dem die­se Tour endet.