… heu­te erneut eine Tour in der Nie­der­lau­sitz, zwi­schen den bei­den grö­ße­ren Städt­chen Fins­ter­wal­de und Dober­lug-Kirch­hain im Els­ter­land. Dabei han­del­te es sich um eine Mischung aus urba­nem Sight­see­ing und der Wan­de­rung durch die Natur.

Die Tour in die­ser Form klapp­te rich­tig gut, war inter­es­sant und mach­te Spaß. All­ge­mei­nes High­light war sicher­lich das Ensem­ble von Schloss und Zis­ter­zi­en­ser­klos­ter in Dober­lug, das aller­dings in sei­ner Umge­bung merk­wür­dig deplat­ziert wirkt, wie ich fin­de. Der lan­ge Wald­ab­schnitt bot genü­gend Abwechs­lung, die Tei­che rund um ‘Bad Erna’ über­rasch­ten mit schö­nen Was­ser­aus­bli­cken. Heim­li­ches High­light war aber für mich die Dorf­kir­che in Lugau zwi­schen den bei­den Städ­ten.

Nur den kur­zen Land­stra­ßen­ab­schnitt am Ham­mer­teich wür­de ich so nicht mehr gehen, die viel befah­re­ne kur­vi­ge Stra­ße bot kaum Aus­weich­mög­lich­kei­ten, die bes­se­re Alter­na­ti­ve wäre wohl der Umweg über Lin­de­na.

Ganz gro­ßen Dank an die Tour­vor­la­gen von Cor­nell und Tho­mas aus Erfurt, an denen ich mich jeweils stark ori­en­tiert habe!

————-

Infos und Tour­be­schrei­bung:

Die­se Tour star­tet am Bahn­hof in Fins­ter­wal­de, über die Wil­helm-Lieb­knecht-Stra­ße geht es zunächst zum Was­ser­turm, dann über die Karl-Marx-Stra­ße, die Schul­stra­ße und die Ber­li­ner Stra­ße zum Markt­platz. Gleich dahin­ter befin­det sich das Schloss, um das her­um eine klei­ne Run­de gedreht wird. Über die lang­ge­zo­ge­ne Brun­nen­stra­ße wird anschlie­ßend Fins­ter­wal­de nach Wes­ten hin ver­las­sen.

Nun wird das Gebiet der Bür­ger­hei­de mit schö­nem und dich­tem Laub­wald­be­stand durch­quert, es schließt sich der Weg um das Torf­moos­moor ‘Eier­pie­ler’ an. Wei­ter geht es auf der Alten Post­stra­ße, die sich als teils san­di­ger Wald­weg über fünf Kilo­me­ter bis nach Lugau hin­zieht. Das Dorf wird durch­quert und an der Was­ser­müh­le abge­bo­gen auf die schma­le Neben­stra­ße, die im Zick-Zack-Ver­lauf über die Fel­der bis hin zur Busch­müh­le führt.

Zwi­schen den dor­ti­gen Tei­chen hin­durch geht es auf natur­be­las­se­nen Wegen zur Stra­ßen­über­füh­rung über die Bahn­tras­se, dann wird zum Nah­erho­lungs­ge­biet ‘Bad Erna’ abge­bo­gen, das aus meh­re­ren geflu­te­ten Koh­le­gru­ben besteht, um die sich dicht an dicht zahl­lo­se klei­ne Feri­en­häu­ser grup­pie­ren. Der Haupt­teich wird zur Hälf­te umrun­det, danach der Land­stra­ße gefolgt zur Ham­mer­müh­le mit Blick auf den grö­ße­ren Ham­mer­teich.

Nun wird über eine Schot­ter­pis­te gewech­selt auf die par­al­lel ver­lau­fen­de und ruhi­ge­re Lin­de­na­er Stra­ße und auf ihr führt der Weg hin­ein nach Dober­lug, direkt auf das Schloss zu. Das Are­al mit dem herr­li­chen Ensem­ble von Schloss und Zis­ter­zi­en­ser-Klos­ter­kir­che wird durch­quert, anschlie­ßend geht es über die Kan­tor­stra­ße, die Grim­mer­stra­ße und die Tier­gar­ten­stra­ße am Ran­de der Sied­lun­gen ent­lang zum Bahn­hof.

Ent­lang der Klei­nen Els­ter führt der Weg in Kirch­hain durch das Wäld­chen zum Baum­schu­len­weg, dann über den Aka­zi­en­weg und die Stra­ße der Jugend zur weit im Nor­den gele­ge­nen Stadt­kir­che. Auf dem Rück­weg geht es am Markt­platz vor­bei, abschlie­ßend über die Lieb­knecht-Stra­ße, die Rathen­au-Stra­ße und die Bahn­hof­stra­ße zum Bahn­hof in Dober­lug-Kirch­hain, an dem die­se Tour endet.