… heu­te mal wie­der eine mei­ner kür­ze­ren Lieb­lings­stre­cken im erwei­ter­ten Ber­li­ner Kern-Stadt­ge­biet, durch die Murel­len­ber­ge zur Spree, auf dem Knüp­pel­damm an der Spree ent­lang zum Schloss­park Char­lot­ten­burg, dem Land­wehr­ka­nal fol­gend zum Tier­gar­ten, wei­ter zum Eng­li­schen Gar­ten und abschlie­ßend wie­der an der Spree ent­lang zum Moa­bi­ter Wer­der. Da zu mei­nem Wan­der­blog in letz­ter Zeit ver­mehrt Per­so­nen gelang­ten, die im Netz nach Rou­ten im Ber­li­ner Stadt­ge­biet gesucht hat­ten, fiel mei­ne Ent­schei­dung heu­te auf die­se Stre­cke.

Ich hat­te lan­ge über­legt, ob ich mei­ne Tour am heu­ti­gen Tag über­haupt ver­öf­fent­li­chen soll und extra das Tel­ko-Ergeb­nis der aktu­el­len Ver­ein­ba­rung von Bund und Län­dern abge­war­tet. Dar­in heißt es ja nun, dass bun­des­weit unter ande­rem indi­vi­du­el­ler Sport und Bewe­gung an der fri­schen Luft wei­ter­hin mög­lich sein soll, zunächst gilt die Rege­lung anschei­nend befris­tet für 14 Tage.

Mir fällt dabei ein Stein vom Her­zen, ich bin ja an deut­lich über 300 Tagen im Jahr drau­ßen unter­wegs (Ziel in die­sem Jahr: 4000 km zu Fuß) und für mich wäre es phy­sisch und men­tal eine Kata­stro­phe, sehr plötz­lich die­se Akti­vi­tä­ten auf Null her­un­ter­fah­ren zu müs­sen. Aus mei­ner Sicht wur­de hier bei aller not­wen­di­gen Vor­sicht mit Ver­nunft und Augen­maß die rich­ti­ge Ent­schei­dung getrof­fen.

Die Tour­auf­zeich­nung ist heu­te unedi­tiert, die Bil­der sind aber nach­be­ar­bei­tet.

——————–

Infos und Tour­be­schrei­bung:

Die­se Tour star­tet am S‑Bahnhof Pichels­berg, nach Durch­que­rung der Ten­nis­an­la­gen am Elsa-Rend­schmidt-Weg geht es an der Glo­cken­turm­stra­ße hin­ab in die Murel­len­schlucht und gegen­über auf dem Denk­zei­chen­weg wie­der berg­auf, um das Are­al der Wald­büh­ne her­um. Oben am Kamm wird dem Weg noch eine Wei­le gefolgt, das Tal wird am Fließ­wie­sen­gra­ben durch­quert, bevor es erneut hin­auf in die Hän­ge rund um das Olym­pia­ge­län­de geht. Am Murel­len­teich führt der Weg hin­ab und zur Hälf­te um das Gewäs­ser her­um.

Über die Rom­in­ter Allee und den Wie­sen­damm führt der Weg hin­ab zum Knüp­pel­damm direkt an der Spree, dem nun gut drei Kilo­me­ter weit zwi­schen dem Gewäs­ser und den end­lo­sen Klein­gar­ten­ko­lo­nien gefolgt wird bis zum Hin­ter­ein­gang des Schloss­parks Char­lot­ten­burg. Im Park geht es am Bel­ve­de­re und am Karp­fen­teich vor­bei zum öst­li­chen Aus­gang (Stand 03/2020 ist wegen Bau­ar­bei­ten ein klei­ner Umweg an der Schloß­brü­cke nötig), dann wird der Spree wei­ter am Char­lot­ten­bur­ger Ufer gefolgt bis zur Ein­mün­dung des Land­wehr­ka­nals.

Nun führt der Weg am Land­wehr­ka­nal ent­lang zum Char­lot­ten­bur­ger Tor und von dort in den Tier­gar­ten hin­ein, dem ‘Gro­ßen Weg’ wird gefolgt nah an den Ufern des ver­zweig­ten Neu­en Sees, bevor die­ser Teil des Parks ver­las­sen wird und es hin­über zum Bereich des Tier­gar­tens am Han­sa­vier­tel geht. Es schließt sich das Are­al um den klei­nen Eng­li­schen Gar­ten an, danach wird erneut der Spree gefolgt zum Schloss Bel­le­vue. Nach Über­que­rung der Luther­brü­cke wird abschlie­ßend über den Pro­me­na­den­weg am Magnus-Hirsch­feld-Ufer die Wohn­an­la­ge auf dem Moa­bi­ter Wer­der erreicht, an der die­se Tour endet.