… heu­te war ich wie­der auf der ‘Via Impe­rii’ nörd­lich von Ber­lin unter­wegs, dies­mal in der Gegend rund ums Biesen­tha­ler Becken, die ja als Wan­der­pa­ra­dies im Bar­nim gilt. Beglei­tet hat mich dies­mal Wan­der­freund Tom, der ‘Pan­keta­ler’.

Die Stre­cken­füh­rung war dabei eher exo­tisch und beinhal­te­te eini­ge unge­wöhn­li­che Abschnit­te auf dem sehr direk­ten Weg zwi­schen Mel­chow über Biesen­thal und die wei­te­ren Dör­fer nach Ber­nau, diver­se klei­ne­re schö­ne Exkur­se und Vari­an­ten hat­ten wir teil­wei­se spon­tan ‘ange­baut’.

Sehr gut gefal­len hat mir die Ecke um den Bux­p­fuhl sowie der Lan­ge­rön­ner See, bei­des war mir vor­her nicht bekannt. Die Nut­zung der eher stark befah­re­nen Ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen Lobe­tal und Ber­nau ist dem his­to­ri­schen Kon­text geschul­det, lei­der hät­te es dort auch kei­ne wirk­li­chen schö­ne­ren Wan­der­al­ter­na­ti­ven gege­ben.

Hier die Auf­zeich­nung der Tour von Tom: https://www.komoot.de/tour/110206518

————

Infos und Tour­be­schrei­bung:

Die­se Etap­pe star­tet am Bahn­hof in Mel­chow, nach Über­que­rung der Glei­se wird kurz der Land­stra­ße gefolgt, dann abge­bo­gen in den Wald hin­ein. Im Zick-Zack führt der Weg zum Bux­p­fuhl und um die­sen klei­nen See her­um, danach geht es über den Acker (ca. 300 Meter) zum Anschluss an den nächs­ten Feld­weg, der meist am Wald­rand ent­lang und anschlie­ßend an den Agrar­flä­chen vor­bei nach Biesen­thal führt.

Über den Grü­nen Weg und die Schüt­zen­stra­ße, dann auf der Bahn­hof­stra­ße geht es in Rich­tung Zen­trum, in einem Bogen über die Schul­stra­ße und die Kirch­stra­ße führt der Weg an der Stadt­kir­che vor­bei zum Markt­platz und schließ­lich auf der Ber­li­ner Stra­ße wie­der süd­lich aus dem Ort hin­aus. Nun wird knapp drei Kilo­me­ter wei­ter dem Lan­ge­rön­ner Weg gefolgt bis zur namens­ge­ben­den klei­nen Müh­len­sied­lung, an der sich unbe­dingt der Abste­cher zum nahe­ge­le­ge­nen Lan­ge­rön­ner See anbie­tet.

Danach wird wei­ter dem Haupt­weg gefolgt und spä­ter auf den Wald­weg zum Meche­see abge­bo­gen. Der See wird auf der west­li­chen Sei­te pas­siert, dann das angren­zen­de klei­ne Dorf Lobe­tal durch­quert, anschlie­ßend wird die Stra­ße auf dem par­al­lel ver­lau­fen­den Weg am Wald­rand umgan­gen in Rich­tung Lade­burg. Kurz vor dem Dorf muss man­gels Alter­na­ti­ve auf die Stra­ße gewech­selt wer­den, der gefolgt wird durch den Ort hin­durch und wei­te­re drei Kilo­me­ter weit bis nach Ber­nau.

Dort geht es auf der Müh­len­stra­ße durch das Müh­len­tor, danach auf der Bür­ger­meis­ter­stra­ße durch den Stadt­kern und auf der Ber­li­ner Stra­ße durch das Stein­tor. Abschlie­ßend wird der Bahn­hof­stra­ße gefolgt über die Breit­scheid­stra­ße hin­weg zum Bahn­hof Ber­nau, an dem die­se Etap­pe endet.