… da ich Anfang nächs­ter Woche ein kur­zes Inter­view mit dem Schwer­punkt ‘Urba­nes Wan­dern in Ber­lin’ haben wer­de, bin ich heu­te mal eine klei­ne Ber­li­ner Run­de im Bezirk Rei­ni­cken­dorf gewan­dert, die so sicher­lich kaum ein Ein­hei­mi­scher auf dem Schirm hat.

Es han­delt sich um die Rund­tour an den schö­nen Fließ­ge­wäs­sern des Nord­gra­bens und des Packe­r­ei­gra­bens ent­lang, inklu­si­ve des wald­ähn­li­chen Stein­berg­parks und eini­ger Bra­chen im ehe­ma­li­gen Todes­strei­fen und in der Cité Foch. Ich wür­de die­se Stre­cke als ech­ten Geheim­tipp bezeich­nen, neben­bei zeigt sie, wie sehr das Mär­ki­sche Vier­tel mit sei­nen ste­ri­len Wohn­si­los durch eini­ge schma­le Grün­zü­ge und Tei­che auf­ge­wer­tet wird.

Foto­mä­ßig war heu­te wie­der nicht mehr drin. Ich den­ke, man kann sich aber vor­stel­len, wie toll die Stre­cke bei gutem Wet­ter aus­sieht.

——————-

Infos und Tour­be­schrei­bung:

Dies ist eine Rund­tour, die am S‑Bahnhof Waid­manns­lust beginnt und endet. Zunächst wird der Bahn­hof zur Stra­ße ‘Am Waid­manns­eck’ ver­las­sen, dann geht es direkt zum Packe­r­ei­gra­ben und an die­sem ent­lang zum sump­fi­gen Herrn­holz­be­cken, das kom­plett pas­siert wird. Wei­ter führt der Weg am Gra­ben ent­lang durch einen schma­len Grün­zug im Bogen zum grö­ße­ren Seg­ge­luch­be­cken, anschlie­ßend dem Fließ­ge­wäs­ser fol­gend durch den Kern des Mär­ki­schen Vier­tels hin­durch.

Durch eine Klein­gar­ten­an­la­ge geht es zur noch im Dorn­rös­chen­schlaf befind­li­chen Bahn­stre­cke der Hei­de­kraut­bahn, danach durch die angren­zen­de Bra­che des ehe­ma­li­gen Todes­strei­fens zum Auf­tref­fen auf den Nord­gra­ben, dem von nun an um das Mär­ki­sche Vier­tel her­um auf dem Pro­me­na­den­weg gefolgt wird.

Ab der Schorf­hei­de­stra­ße führt der Weg sehr schön von Bäu­men flan­kiert und natur­be­las­sen neben dem Nord­gra­ben zum Rat­haus Rei­ni­cken­dorf und noch eine gan­ze Wei­le hin bis zum Havel­mül­ler­weg. Dort, an der Ein­mün­dung des Packe­r­ei­gra­bens, wird der Nord­gra­ben über­quert, durch eine Klein­gar­ten­sied­lung geht es direkt in den Stein­berg­park hin­ein.

Der schö­ne, wald­ar­ti­ge Park wird ent­lang des Stein­berg­sees zum Rosen­tre­ter­be­cken hin durch­quert und an der Nim­rod­stra­ße wie­der ver­las­sen. Auf einem schma­len Pfad ent­lang des Packe­r­ei­gra­bens in der Cité Foch, einer der ehe­ma­li­gen Wohn­vier­tel der fran­zö­si­schen Streit­kräf­te in Ber­lin, führt der Weg zur Rue Mon­tes­quieu und zur Jean-Jaurès-Stra­ße, an der am S‑Bahnhof Waid­manns­lust wie­der der Aus­gangs­punkt der Tour erreicht ist.