… heu­te nun die bereits län­ger geplan­te Grup­pen­wan­de­rung auf dem ‘opti­mier­ten’ Fon­ta­ne­weg, bei der ich Wan­der­freund Lutz beglei­tet habe. Ins­ge­samt kam eine schö­ne Kon­stel­la­ti­on von 8 Wan­der­be­geis­ter­ten zusam­men, neben mei­nen bekann­ten Wan­der­part­nern Man­dy und Cor­nell konn­ten wir heu­te unter ande­rem auch zum ers­ten Mal den ‘Wan­der­ma­ra­thon­mann’ End­los begrü­ßen.

Vie­len Dank an alle Teil­neh­mer, mir hat das Wan­dern in die­ser Grup­pe sehr viel Spaß gemacht. Beson­de­ren Dank natür­lich an Lutz fürs Pla­nen der gelun­ge­nen Rund­stre­cke aus mei­ner Vor­la­ge.

Ich kann­te die meis­ten Abschnit­te bereits gut und emp­feh­le an die­ser Stel­le noch ein­mal beson­ders den süd­li­chen Teil von Egs­dorf an den Müh­len und an Brie­sen­see, Tor­no­wer See und Tüt­schen­see ent­lang.

Hier die Auf­zeich­nung von Uwe: https://www.komoot.de/tour/72915854
Hier die Auf­zeich­nung von Man­dy: https://www.komoot.de/tour/72906869
Hier die Auf­zeich­nung von Cor­nell: https://www.komoot.de/tour/72997872
Hier die Auf­zeich­nung von Lutz: https://www.komoot.de/tour/73003083
Hier die Auf­zeich­nung von Jörg: https://www.komoot.de/tour/72996681

—————

Infos und Tour­be­schrei­bung:

Dies ist eine Rund­tour, die am Bahn­hof in Groß Köris beginnt und endet. Zunächst führt der Weg über die Ber­li­ner Stra­ße und die Ran­ken­hei­mer Stra­ße zum Köri­ser Gra­ben, an der Spu­ten­dor­fer Stra­ße wird die Auto­bahn unter­quert und der Zemm­in­see im wei­ten Bogen umgan­gen. Auf dem ‘Weg zum Gro­ßen Fens­ter’ geht es auf der alten Asphalt­stra­ße zur Bade­stel­le am Schwe­ri­ner See, dann kurz auf Wald­we­gen und wie­der auf der alten Stra­ße im Wald zum Egs­dor­fer Berg und der Sied­lung Tornow’s Idyll. Berg­ab führt der Weg zur Chaus­see­stra­ße, auf der der Ort Egs­dorf kom­plett durch­quert wird.

Auf Höhe der Dorfaue ergibt sich der ein­zi­ge öffent­li­che west­li­che Zugang direkt zum Teu­pit­zer See an der Bade­stel­le, am süd­li­chen Orts­aus­gang wird wei­ter der Chaus­see­stra­ße gefolgt an der Klei­nen Müh­le vor­bei, dann abge­bo­gen zur Sied­lung an der Mit­tel­müh­le. Danach führt der Weg am Wald­rand ent­lang und an Vieh­wei­den vor­bei bis zur Hohen Müh­le am Tor­no­wer See.

Anschlie­ßend wird dem schma­len Pfad am Ufer des Tor­no­wer Sees gefolgt, dann abge­bo­gen auf den Natur­lehr­pfad, der in einem etwa zwei Kilo­me­ter lan­gen Abste­cher den toll gele­ge­nen Brie­sen­see umrun­det. Hier soll­te man auf jeden Fall den Pfad wäh­len, der immer nah am Ufer bleibt. Danach wird wie­der auf den Tor­no­wer See getrof­fen und die­sem ufer­nah gefolgt bis nach Tor­now hin­ein. Nach Durch­que­rung des Dor­fes wird nun dem Ufer des eben­falls sehr schö­nen Tüt­schen­sees gefolgt, danach geht es berg­ab über die Fel­der nach Teu­pitz.

Über die Baru­ther Stra­ße gelangt man zum Markt, etwas ver­steckt liegt dahin­ter die Hei­lig-Geist-Kir­che und dane­ben der klei­ne Fon­ta­ne-Park mit der Neu­en See­brü­cke in den Teu­pit­zer See hin­ein. Das Städt­chen wird anschlie­ßend über die Bahn­hof­stra­ße ver­las­sen, es schließt sich der Löp­te­ner Weg an und nach einem län­ge­ren Wald­ab­schnitt wird auf dem Hal­ber Weg eine Wald­rand­sied­lung bei Schwe­rin pas­siert. Über die Ber­li­ner Stra­ße wird die Auto­bahn unter­quert, danach ist direkt am Rand von Groß Köris mit dem dor­ti­gen Bahn­hof wie­der der Aus­gangs­punkt die­ser Rund­tour erreicht.