… heute nun die bereits länger geplante Gruppenwanderung auf dem ‚optimierten‘ Fontaneweg, bei der ich Wanderfreund Lutz begleitet habe. Insgesamt kam eine schöne Konstellation von 8 Wanderbegeisterten zusammen, neben meinen bekannten Wanderpartnern Mandy und Cornell konnten wir heute unter anderem auch zum ersten Mal den ‚Wandermarathonmann‘ Endlos begrüßen.

Vielen Dank an alle Teilnehmer, mir hat das Wandern in dieser Gruppe sehr viel Spaß gemacht. Besonderen Dank natürlich an Lutz fürs Planen der gelungenen Rundstrecke aus meiner Vorlage.

Ich kannte die meisten Abschnitte bereits gut und empfehle an dieser Stelle noch einmal besonders den südlichen Teil von Egsdorf an den Mühlen und an Briesensee, Tornower See und Tütschensee entlang.

Hier die Aufzeichnung von Uwe: https://www.komoot.de/tour/72915854
Hier die Aufzeichnung von Mandy: https://www.komoot.de/tour/72906869
Hier die Aufzeichnung von Cornell: https://www.komoot.de/tour/72997872
Hier die Aufzeichnung von Lutz: https://www.komoot.de/tour/73003083
Hier die Aufzeichnung von Jörg: https://www.komoot.de/tour/72996681

—————

Infos und Tourbeschreibung:

Dies ist eine Rundtour, die am Bahnhof in Groß Köris beginnt und endet. Zunächst führt der Weg über die Berliner Straße und die Rankenheimer Straße zum Köriser Graben, an der Sputendorfer Straße wird die Autobahn unterquert und der Zemminsee im weiten Bogen umgangen. Auf dem ‚Weg zum Großen Fenster‘ geht es auf der alten Asphaltstraße zur Badestelle am Schweriner See, dann kurz auf Waldwegen und wieder auf der alten Straße im Wald zum Egsdorfer Berg und der Siedlung Tornow’s Idyll. Bergab führt der Weg zur Chausseestraße, auf der der Ort Egsdorf komplett durchquert wird.

Auf Höhe der Dorfaue ergibt sich der einzige öffentliche westliche Zugang direkt zum Teupitzer See an der Badestelle, am südlichen Ortsausgang wird weiter der Chausseestraße gefolgt an der Kleinen Mühle vorbei, dann abgebogen zur Siedlung an der Mittelmühle. Danach führt der Weg am Waldrand entlang und an Viehweiden vorbei bis zur Hohen Mühle am Tornower See.

Anschließend wird dem schmalen Pfad am Ufer des Tornower Sees gefolgt, dann abgebogen auf den Naturlehrpfad, der in einem etwa zwei Kilometer langen Abstecher den toll gelegenen Briesensee umrundet. Hier sollte man auf jeden Fall den Pfad wählen, der immer nah am Ufer bleibt. Danach wird wieder auf den Tornower See getroffen und diesem ufernah gefolgt bis nach Tornow hinein. Nach Durchquerung des Dorfes wird nun dem Ufer des ebenfalls sehr schönen Tütschensees gefolgt, danach geht es bergab über die Felder nach Teupitz.

Über die Baruther Straße gelangt man zum Markt, etwas versteckt liegt dahinter die Heilig-Geist-Kirche und daneben der kleine Fontane-Park mit der Neuen Seebrücke in den Teupitzer See hinein. Das Städtchen wird anschließend über die Bahnhofstraße verlassen, es schließt sich der Löptener Weg an und nach einem längeren Waldabschnitt wird auf dem Halber Weg eine Waldrandsiedlung bei Schwerin passiert. Über die Berliner Straße wird die Autobahn unterquert, danach ist direkt am Rand von Groß Köris mit dem dortigen Bahnhof wieder der Ausgangspunkt dieser Rundtour erreicht.