… heute habe ich wieder eine Jakobsweg-Etappe absolviert, in einer kleinen Gruppe vom Kloster Lehnin aus zum Dom in Brandenburg an der Havel.

Die Tour wurde von Kathrin geplant und organisiert, ebenfalls dabei waren Thomas und Lutz. Unterwegs haben wir uns die Etappe spontan ’schöngeplant‘, da die Standardstrecke doch viele (Land-)Straßenabschnitte aufgewiesen hätte.

Insgesamt war die Etappe in dieser optimierten Version richtig schön und abwechslungsreich, ein etwas längerer Landstraßenabschnitt zwischen Prützke und Rietz ließ sich aber nicht vermeiden.

Hier die Dokumentation der Tour von Kathrin:
https://www.komoot.de/tour/68543954
Hier die Dokumentation der Tour von Lutz:
https://www.komoot.de/tour/68547504

—————

Infos und Tourbeschreibung:

Diese Tour beginnt am Busbahnhof in Lehnin, zunächst wird das Gelände des sehenswerten Klosters betreten und durchquert, dann führt der Weg auf einer Baumallee zum Emster Kanal. Nach Überquerung des Kanals folgt ein Waldabschnitt zum Verkehrskreisel an der Hauptstraße, auf dem Radweg wird über die Dorfstraße anschließend der Ort Nahmitz erreicht.

Das Dorf wird in nördlicher Richtung durchquert und die angrenzende Autobahntrasse per Unterführung passiert, danach geht es in einem Zick-Zack-Kurs durchs Waldgebiet zur Siedlung ‚Am See‘ am Ufer des Netzener Sees. Der dortige kleine Hafen wird umrundet, dann eine ganze Weile dem Emster Kanal auf einem Feldweg gefolgt, anschließend biegt der Weg ab über die Felder und führt bis ins Dorf Prützke hinein.

Nach kurzem Abstecher zur Kirche wird nun der Landstraße gefolgt über etwa eineinhalb Kilometer, der Ortseingang des benachbarten Ortes Rietz wird im Wald umgangen, danach geht es über die Göttiner Straße ins Dorf hinein. Nach Verlassen des Ortes führt der Weg im großen Bogen durch ausgedehnte Agrarflächen zum Fuß des Rietzer Bergs und weiter nach Neuschmerzke.

Dem Pumpergraben bzw. später dem Neujahrsgraben wird auf einem schönen Wiesenweg gefolgt bis zu einem großen Wasserbecken, dann geht es durch eine Kleingartenkolonie am Hohen Steg und an alten Bahnanlagen vorbei zur Fußgängerbrücke am Brandenburger Hauptbahnhof.

Nach Überquerung der Brücke wird der Geschwister-Scholl-Straße gefolgt zum Stadtkanal, das Deutsche Dorf wird durchquert zum Mühlentorturm hin und dem Mühlendamm wird gefolgt zum imposanten Brandenburger Dom. Abschließend führt der Weg vom Domhof über die Straße Domlinden zur gleichnamigen Bushaltestelle, an der diese Tour endet.