… und schon wieder eine Tiergartentour heute, allerdings nicht durch den Tiergarten in Berlin sondern den in Königs Wusterhausen. Der Abschnitt war Teil meines persönlichen Beitrags zum ‚Tag des Wanderns‘ und außerdem mein Weg zum Fontane-Vortrag im Dahmelandmuseum in Königs Wusterhausen.

Niederlehme kannte ich noch nicht, weshalb ich die Tour dort beginnen ließ. Am Ende muss ich sagen, dass ich die Tour mit ihren ‚grünen Oasen‘ um die Wasserflächen, nämlich dem Niederlehmer Luch, den Tonteichen Neue Mühle, der Dahme und dem Krimnicksee äußerst attraktiv in der gewanderten Form fand.

Der Tiergarten mit seinem tollen Buchenbestand war heute wieder besonders schön, zudem gibt es seit kurzer Zeit zwei neue und sehenswerte Holzfiguren entlang des dortigen Rundwegs. Alles in allem eine sehr empfehlenswerte kürzere Tour.

————–

Infos und Tourbeschreibung:

Diese Tour beginnt an der Bushaltestelle ‚Kirche‘ in Niederlehme, zunächst wird der Karl-Marx-Straße in nördlicher Richtung zum Sportplatz gefolgt, dann geht es auf dem tollen Waldweg um das Gewässer des Niederlehmer Luchs herum nach Süden, bis am Friedhof wieder auf die Karl-Marx-Straße getroffen wird.

Am imposanten Wasserturm vorbei wird der Straße weiter gefolgt, auf Höhe des Hafens ergibt sich die Möglichkeit, das Ufer der Dahme aufzusuchen. Kurz danach wird in die Goethestraße, dann in die August-Bebel-Straße abgebogen und Wohngebiete in Niederlehme und Neue Mühle werden durchquert. Nach Überquerung der Bahntrasse gelangt man über den Heideweg und den Erlenweg zum herrlichen kleinen Areal der Tonteiche, die auf schmalen Pfaden umrundet werden.

Entlang eines Wassergrabens wird danach das Ufer der Dahme erreicht, die an der Schleuse Neue Mühle überquert wird. Nun wird der Tiergarten mit seinem tollen Buchenbestand betreten, zunächst auf einem schmalen Pfad tief in den Wald hinein, dann zum Ufer der Dahme und bis zu deren Mündung in den Krimnicksee. Dem Ufer des Sees wird eine Weile gefolgt, dann geht es durch den Wald zur Storkower Straße und nach deren Überquerung wieder ein Stück parallel in einiger Entfernung zur Straße durch den Wald bis zur Spukbrücke.

Nach erneuter Überquerung der Storkower Straße folgt der letzte Waldabschnitt bis hin zu den Wohnsiedlungen am Kirchsteig in Königs Wusterhausen. Dem Kirchsteig wird bis zu seinem Ende gefolgt, nach Unterquerung der Bahntrassen am Bahnhof wird der Nottekanal an der Gerichtstraße überquert und der Weg führt durch den Schlosspark zum Schloss, abschließend nach einem kurzen Abstecher zur Kreuzkirche zum Dahmelandmuseum, dem Ziel dieser Tour.