… heute habe ich am Fontane-Wandermarathon im Stechlin-Ruppiner Land teilgenommen, von Rheinsberg aus startend. Die Strecke entsprach teilweise dem Fernwanderweg E10 in dieser Gegend, beinhaltete aber einige eindeutige Verbesserungen gegenüber diesem Wanderweg.

Wenige Passagen waren für mich neu, diese haben mir aber besonders gut gefallen, speziell der Abschnitt um den Kalksee sowie der kurze Abschnitt entlang des Binenbachs. Besonders gefreut hat es mich, die Bekanntschaft der Berliner Wanderkoryphäen Bernd Albrecht und Dr. Wolfgang Pagel zu machen. Außerdem habe ich im Ziel ‚Extremwandermaschine‘ Joe Penner getroffen, was ebenfalls eine tolle Überraschung war. Hier seine Dokumentation der Tour: https://www.komoot.de/tour/66370057

Insgesamt war das Event absolut vorbildlich organisiert und es hat unabhängig von der sowieso großartigen Strecke sehr viel Spaß gemacht. Die Krönung waren dann noch die Selfies mit dem sehr netten und authentischen Theodor-Fontane-Double.

—————–

Infos und Tourbeschreibung:

Die Tour beginnt am Bahnhof in Rheinsberg, der Weg führt zunächst auf Schleichwegen durch den Ort, dann über die Rhinstraße und die Mühlenstraße zum Schloss. Es wird eine große Runde durch den Schlosspark gedreht, dann der Ort südlich über die Schwanower Straße verlassen.

Im weiteren Verlauf geht es über die Felder an der Holländer-Mühle vorbei, danach auf sandigen Wegen durch den Wald zum Wartturm, auch bekannt als ‚Rheinsberger Leuchtturm‘. Weiter füht der Weg anschließend über die Felder und auf Waldwegen im Zick-Zack, dann auf der Braunsberger Straße, einer schönen alten brandenburgischen Pflastersteinallee gesäumt von Baumreihen über einige Kilometer bis nach Braunsberg hinein. Hier ändert der Weg die Richtung und er führt nun in westlicher Richtung nach Binenwalde am Kalksee, der zunächst nördlich auf der Seestraße passiert wird.

Nun beginnt der sehr schöne Waldweg westlich auf einer Anhöhe immer nah am Kalksee entlang bis zu dessen südlichem Ende, daran schließt sich der noch schönere kurze Abschnitt entlang des Binenbachs bis zur Boltenmühle an. Von dort an wird dem Waldweg entlang des Tornowsees gefolgt bis zu dessen südlichem Ende, es folgt nach Überquerung des Rottstielfließes ein längerer Abschnitt auf der alten Pflastersteinstraße im Wald bis nach Stendenitz.

Nach Überquerung des Rhins ist der Ort Zermützel erreicht, hier endet am Kremserhof diese Tour und mit dem Bus erfolgt von der Haltestelle in der Dorfstraße die Rückfahrt nach Rheinsberg.