… heu­te habe ich am Fon­ta­ne-Wan­der­ma­ra­thon im Stech­lin-Rup­pi­ner Land teil­ge­nom­men, von Rheins­berg aus star­tend. Die Stre­cke ent­sprach teil­wei­se dem Fern­wan­der­weg E10 in die­ser Gegend, beinhal­te­te aber eini­ge ein­deu­ti­ge Ver­bes­se­run­gen gegen­über die­sem Wan­der­weg.

Weni­ge Pas­sa­gen waren für mich neu, die­se haben mir aber beson­ders gut gefal­len, spe­zi­ell der Abschnitt um den Kalk­see sowie der kur­ze Abschnitt ent­lang des Binen­bachs. Beson­ders gefreut hat es mich, die Bekannt­schaft der Ber­li­ner Wan­der­ko­ry­phä­en Bernd Albrecht und Dr. Wolf­gang Pagel zu machen. Außer­dem habe ich im Ziel ‘Extrem­wan­der­ma­schi­ne’ Joe Pen­ner getrof­fen, was eben­falls eine tol­le Über­ra­schung war. Hier sei­ne Doku­men­ta­ti­on der Tour: https://www.komoot.de/tour/66370057

Ins­ge­samt war das Event abso­lut vor­bild­lich orga­ni­siert und es hat unab­hän­gig von der sowie­so groß­ar­ti­gen Stre­cke sehr viel Spaß gemacht. Die Krö­nung waren dann noch die Sel­fies mit dem sehr net­ten und authen­ti­schen Theo­dor-Fon­ta­ne-Dou­ble.

—————–

Infos und Tour­be­schrei­bung:

Die Tour beginnt am Bahn­hof in Rheins­berg, der Weg führt zunächst auf Schleich­we­gen durch den Ort, dann über die Rhin­stra­ße und die Müh­len­stra­ße zum Schloss. Es wird eine gro­ße Run­de durch den Schloss­park gedreht, dann der Ort süd­lich über die Schwa­nower Stra­ße ver­las­sen.

Im wei­te­ren Ver­lauf geht es über die Fel­der an der Hol­län­der-Müh­le vor­bei, danach auf san­di­gen Wegen durch den Wald zum Wart­turm, auch bekannt als ‚Rheins­ber­ger Leucht­turm‘. Wei­ter füht der Weg anschlie­ßend über die Fel­der und auf Wald­we­gen im Zick-Zack, dann auf der Brauns­ber­ger Stra­ße, einer schö­nen alten bran­den­bur­gi­schen Pflas­ter­stein­al­lee gesäumt von Baum­rei­hen über eini­ge Kilo­me­ter bis nach Brauns­berg hin­ein. Hier ändert der Weg die Rich­tung und er führt nun in west­li­cher Rich­tung nach Binen­wal­de am Kalk­see, der zunächst nörd­lich auf der See­stra­ße pas­siert wird.

Nun beginnt der sehr schö­ne Wald­weg west­lich auf einer Anhö­he immer nah am Kalk­see ent­lang bis zu des­sen süd­li­chem Ende, dar­an schließt sich der noch schö­ne­re kur­ze Abschnitt ent­lang des Binen­bachs bis zur Bol­ten­müh­le an. Von dort an wird dem Wald­weg ent­lang des Tor­now­sees gefolgt bis zu des­sen süd­li­chem Ende, es folgt nach Über­que­rung des Rott­s­tiel­flie­ßes ein län­ge­rer Abschnitt auf der alten Pflas­ter­stein­stra­ße im Wald bis nach Sten­de­nitz.

Nach Über­que­rung des Rhins ist der Ort Zer­müt­zel erreicht, hier endet am Krem­ser­hof die­se Tour und mit dem Bus erfolgt von der Hal­te­stel­le in der Dorf­stra­ße die Rück­fahrt nach Rheins­berg.