… heu­te mal wie­der eine ganz ande­re ‘Bau­stel­le’, eine Tour auf dem Jakobs­weg in Bran­den­burg. Nach­dem ich in letz­ter Zeit immer mal wie­der mit dem The­ma kon­fron­tiert war hat­te ich mir eine Etap­pe im Ber­li­ner Umland her­aus­ge­pickt, von Wer­neu­chen nach Ber­nau. Inte­griert hat­te ich den Rund­weg um den Löh­mer Haus­see, die klei­ne Run­de im Schloss­park Bör­ni­cke und die Stadt­run­de in Ber­nau am Ende.

Als Fazit muss ich sagen, dass die Etap­pe ohne mei­ne ‘Bonus­ab­schnit­te’ voll­kom­men indis­ku­ta­bel gewe­sen wäre, da sie zu über 90% nur aus eher öden Asphalt­ab­schnit­ten auf (Neben-)Straßen und Plat­ten­we­gen bestand. Mir war schon in der Ver­gan­gen­heit auf­ge­fal­len, dass die neu mar­kier­ten loka­len Jakobs­we­ge meist nicht die schöns­ten Rou­ten beinhal­ten, man darf sich aus Genuss­wan­der­per­spek­ti­ve also kei­ne all­zu gro­ßen Hoff­nun­gen machen.

Sehr gut gefal­len hat mir dage­gen der toll gemach­te Rund­weg um den Löh­mer Haus­see, der defi­ni­tiv eine Emp­feh­lung wert ist. Den Schloss­park Bör­ni­cke und den his­to­ri­schen Kern von Ber­nau habe ich zum wie­der­hol­ten Mal besucht, bei­des soll­te man eben­falls gese­hen haben.

Nach und nach wer­de ich die Jakobs­we­ge vor Ort natür­lich trotz­dem abwan­dern, eine Etap­pe von Klos­ter Leh­nin nach Brandenburg/Havel ist z.B. für Mit­te Juli (zusam­men mit Kath­rin & Tho­mas) geplant. Falls jemand Lust hat, uns auf die­ser Tour zu beglei­ten, schreibt mir ger­ne in die Kom­men­ta­re oder per E‑Mail.

————

Infos und Tour­be­schrei­bung:

Die­se Tour star­tet am Bahn­hof in Wer­neu­chen, über die Alte Bahn­hof­stra­ße, die Stra­ße ‘Alt­stadt’ und die Brei­te Stra­ße geht es zunächst zur St.-Michael-Kirche, dann über die Schul­stra­ße zur Ber­li­ner Allee und dort am Schloss Wer­neu­chen vor­bei. Es wird abge­bo­gen in die Köpe­ni­cker Stra­ße, anschlie­ßend ein klei­nes Gewer­be­ge­biet in der Ahorn­al­lee durch­quert und über die lang­ge­streck­te Zubrin­ger­stra­ße führt der Weg wie­der zur Ber­li­ner Allee bereits weit außer­halb des Ortes.

Nach Über­que­rung der Ber­li­ner Allee wird einer alten Teer­stra­ße gefolgt, die die Bahn­tras­se über­quert und dann über die Fel­der bis zum Orts­ein­gang von Löh­me führt. Hier wird kurz der Löh­mer Chaus­see gefolgt, dann der sehr schö­ne Rund­weg um den Löh­mer Haus­see began­gen, der zunächst an den See­grund­stü­cken ent­lang führt und sich spä­ter sehr kur­vig durch eine klei­ne Hügel­land­schaft west­lich des Sees win­det.

Nach dem Absol­vie­ren des größ­ten Teils des Rund­wegs wird auf Höhe der Dorf­kir­che in den Ort hin­ein abge­bo­gen und die­ser über die Ber­nau­er Chaus­see wie­der ver­las­sen. Nun gibt es einen gut zwei Kilo­me­ter lan­gen Feld- und Wald­weg-Abschnitt, der sich bis in die sehr ver­steckt lie­gen­de klei­ne Sied­lung Hele­nen­au hin­zieht. Wei­ter geht es auf einer ruhi­gen Neben­stra­ße im Wald und über die Fel­der bis in den Ort Bör­ni­cke hin­ein.

In Bör­ni­cke führt der Weg über die Ernst-Thäl­mann-Stra­ße durchs Dorf, danach im Bogen zum rück­wär­ti­gen Ein­gang des Schloss­parks, der anschlie­ßend auf einem schö­nen Pfad ent­lang des Eich­busch­teichs durch­quert wird. Außen am Park ent­lang wird Bör­ni­cke wie­der ver­las­sen, es folgt ein gut zwei Kilo­me­ter lan­ger Abschnitt auf einem alten Plat­ten­weg durch die Feld­mark mit wei­ten Aus­bli­cken in die Land­schaft bis nach Ber­nau Süd.

Über die Bör­ni­cker Chaus­see führt der Weg zum his­to­ri­schen Kern von Ber­nau, der unge­fähr ent­lang der Stadt­mau­er ent­ge­gen des Uhr­zei­ger­sinns umrun­det wird bis hin zum Müh­len­tor, wobei zahl­rei­che Sehens­wür­dig­kei­ten ent­lang der Stre­cke lie­gen. Zurück geht es auf direk­tem Weg über die Müh­len­stra­ße, am Markt vor­bei und durch die Bür­ger­meis­ter­stra­ße, danach abschlie­ßend über die Ber­li­ner Stra­ße, die Alte Goe­the­stra­ße und die Breit­scheid­stra­ße zum Bahn­hof Ber­nau, an dem die Tour endet.