… heute mal wieder eine ganz andere ‚Baustelle‘, eine Tour auf dem Jakobsweg in Brandenburg. Nachdem ich in letzter Zeit immer mal wieder mit dem Thema konfrontiert war hatte ich mir eine Etappe im Berliner Umland herausgepickt, von Werneuchen nach Bernau. Integriert hatte ich den Rundweg um den Löhmer Haussee, die kleine Runde im Schlosspark Börnicke und die Stadtrunde in Bernau am Ende.

Als Fazit muss ich sagen, dass die Etappe ohne meine ‚Bonusabschnitte‘ vollkommen indiskutabel gewesen wäre, da sie zu über 90% nur aus eher öden Asphaltabschnitten auf (Neben-)Straßen und Plattenwegen bestand. Mir war schon in der Vergangenheit aufgefallen, dass die neu markierten lokalen Jakobswege meist nicht die schönsten Routen beinhalten, man darf sich aus Genusswanderperspektive also keine allzu großen Hoffnungen machen.

Sehr gut gefallen hat mir dagegen der toll gemachte Rundweg um den Löhmer Haussee, der definitiv eine Empfehlung wert ist. Den Schlosspark Börnicke und den historischen Kern von Bernau habe ich zum wiederholten Mal besucht, beides sollte man ebenfalls gesehen haben.

Nach und nach werde ich die Jakobswege vor Ort natürlich trotzdem abwandern, eine Etappe von Kloster Lehnin nach Brandenburg/Havel ist z.B. für Mitte Juli (zusammen mit Kathrin & Thomas) geplant. Falls jemand Lust hat, uns auf dieser Tour zu begleiten, schreibt mir gerne in die Kommentare oder per E-Mail.

————

Infos und Tourbeschreibung:

Diese Tour startet am Bahnhof in Werneuchen, über die Alte Bahnhofstraße, die Straße ‚Altstadt‘ und die Breite Straße geht es zunächst zur St.-Michael-Kirche, dann über die Schulstraße zur Berliner Allee und dort am Schloss Werneuchen vorbei. Es wird abgebogen in die Köpenicker Straße, anschließend ein kleines Gewerbegebiet in der Ahornallee durchquert und über die langgestreckte Zubringerstraße führt der Weg wieder zur Berliner Allee bereits weit außerhalb des Ortes.

Nach Überquerung der Berliner Allee wird einer alten Teerstraße gefolgt, die die Bahntrasse überquert und dann über die Felder bis zum Ortseingang von Löhme führt. Hier wird kurz der Löhmer Chaussee gefolgt, dann der sehr schöne Rundweg um den Löhmer Haussee begangen, der zunächst an den Seegrundstücken entlang führt und sich später sehr kurvig durch eine kleine Hügellandschaft westlich des Sees windet.

Nach dem Absolvieren des größten Teils des Rundwegs wird auf Höhe der Dorfkirche in den Ort hinein abgebogen und dieser über die Bernauer Chaussee wieder verlassen. Nun gibt es einen gut zwei Kilometer langen Feld- und Waldweg-Abschnitt, der sich bis in die sehr versteckt liegende kleine Siedlung Helenenau hinzieht. Weiter geht es auf einer ruhigen Nebenstraße im Wald und über die Felder bis in den Ort Börnicke hinein.

In Börnicke führt der Weg über die Ernst-Thälmann-Straße durchs Dorf, danach im Bogen zum rückwärtigen Eingang des Schlossparks, der anschließend auf einem schönen Pfad entlang des Eichbuschteichs durchquert wird. Außen am Park entlang wird Börnicke wieder verlassen, es folgt ein gut zwei Kilometer langer Abschnitt auf einem alten Plattenweg durch die Feldmark mit weiten Ausblicken in die Landschaft bis nach Bernau Süd.

Über die Börnicker Chaussee führt der Weg zum historischen Kern von Bernau, der ungefähr entlang der Stadtmauer entgegen des Uhrzeigersinns umrundet wird bis hin zum Mühlentor, wobei zahlreiche Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke liegen. Zurück geht es auf direktem Weg über die Mühlenstraße, am Markt vorbei und durch die Bürgermeisterstraße, danach abschließend über die Berliner Straße, die Alte Goethestraße und die Breitscheidstraße zum Bahnhof Bernau, an dem die Tour endet.