… heu­te nun eine wei­te­re Vari­an­te des Fon­ta­ne­wegs zwi­schen Grün­au und Schmöck­witz als Rund­tour, die ich als die mit Abstand schöns­te Vari­an­te bezeich­nen wür­de. Dabei wird zwei­mal die Dah­me mit der BVG-Fäh­re (Kurz­stre­cken­ti­cket) über­quert, bei­der­seits der Dah­me ver­läuft die Stre­cke fast nur auf schö­nen Wald­we­gen.

Durch die bei­den Fähr­über­fahr­ten kommt inso­fern Fon­ta­ne-Fee­ling auf, da von Theo­dor Fon­ta­ne zumin­dest mit Sicher­heit behaup­tet wer­den kann, dass er in die­sem Bereich die Dah­me mit dem Dampf­schiff ‘Sphinx’ befah­ren hat.

Ich war mit zwei erfah­re­nen Wan­der­lei­tern in einer grö­ße­ren Grup­pe unter­wegs und durf­te dies­mal selbst den Part des Wan­der­lei­ters als ‘Prak­ti­kant’ über­neh­men. Von daher und weil ich die Stre­cken­ab­schnit­te schon sehr gut kann­te sind auf die­ser Tour kaum eige­ne Fotos ent­stan­den. Alles eine Fra­ge der Prio­ri­tä­ten … aber kei­ne Angst, bei den nächs­ten Tou­ren wer­de ich wie­der deut­lich mehr foto­gra­fie­ren.

———–

Infos und Tour­be­schrei­bung:

Dies ist eine Rund­tour, die am S‑Bahnhof Grün­au beginnt und endet. Am Aus­gang der S‑Bahnstation Grün­au und nach Über­que­rung des brei­ten ‘Adler­ge­stells’ führt der Weg direkt in den Wald hin­ein. Am Wald­spiel­platz Grün­au vor­bei geht es wei­ter quer durch den Wald, bis auf die Stra­ße ‘Zur Ufer­bahn’ neben der durch den Wald füh­ren­den Tram­stre­cke gesto­ßen wird. Dahin­ter führt der Weg wie­der in den Wald, um die Sied­lungs­ge­bie­te her­um und am Wald­fried­hof vor­bei zur Wald­gast­stät­te Hanff’s Ruh.

Hier beginnt der sehr schö­ne, gewun­de­ne Pfad ent­lang des Sumpf­ge­biets der Krum­men Lake über eini­ge Kilo­me­ter. Oft hat man dabei die Wahl, den schma­len Tram­pel­pfad nah am Gewäs­ser oder aber den brei­te­ren, meist etwas vom Gewäs­ser ent­fern­ten Weg durch den Wald zu nut­zen. Der Weg führt anfangs ent­lang der nörd­li­chen Sei­te des Sumpf­ge­biets, kurz vor des­sen Ende wird dann auf die süd­li­che Sei­te gewech­selt.

Nach Über­que­rung der Schap­pach­stra­ße geht es durch den Wald um Karo­li­nen­hof her­um, dann auf dem Rad­du­scher Weg in die Wohn­ge­bie­te hin­ein und zum Krim­nit­zer Weg, wo sich noch ein­mal ein schö­ner Wald­ab­schnitt anschließt bis zum Orts­be­ginn von Schmöck­witz. Dort wird abge­bo­gen zum Fähr­an­le­ger der Linie F21 und die Dah­me nach Kram­pen­burg hin über­quert. Es schließt sich der tol­le gut fünf Kilo­me­ter lan­ge Ufer­weg an bis zum See­bad Wen­den­schloss am süd­öst­li­chen Zip­fel von Köpe­nick.

Am Möll­hau­sen­ufer ent­lang, dann durch die Wen­den­schloß­stra­ße und die Nie­bergall­stra­ße geht es zum Fähr­an­le­ger der Linie F12 am Ende der Müg­gel­berg­al­lee. Nach dem erneu­ten Über­que­ren der Dah­me nach Grün­au hin wird über die Was­ser­sport­al­lee abschlie­ßend wie­der der Aus­gangs­punkt am S‑Bahnhof Grün­au erreicht.