… heute im Berliner Regen eine Tour zusammen mit Lutz (https://www.komoot.de/user/540770624890), bei der ich ihn auf seiner zweiten Etappe des ‚Langen Fontanewegs‘ begleitet habe. Spontan haben wir dann noch die Umrundung des Schmöckwitzer Werders angehangen. Ich war die Strecke noch nie in dieser Konstellation gewandert, sie macht so aber auf jeden Fall Sinn und ist absolut empfehlenswert.

Es hat mich sehr gefreut, Wanderkollege Lutz endlich mal persönlich kennenzulernen. Da wir uns intensiv unterhalten haben, sind nur wenige Fotos entstanden, bei denen das Smartphone aber sowieso wegen der Witterung und den Lichtverhältnissen heute an seine Grenzen kam. Bin gespannt auf die Aufnahmen von Lutz mit seiner Profi-DSLR und verlinke seine Tour später.

Hier die Aufzeichnung der Tour von Lutz:
https://www.komoot.de/tour/62047467

————–

Infos und Tourbeschreibung:

Am Ausgang der S-Bahnstation Grünau und nach Überquerung des breiten ‚Adlergestells‘ führt der Weg direkt in den Wald hinein. Am Waldspielplatz Grünau vorbei geht es weiter quer durch den Wald, bis auf die Straße ‚Zur Uferbahn‘ neben der durch den Wald führenden Tramstrecke gestoßen wird. Dahinter führt der Weg wieder in den Wald, um die Siedlungsgebiete herum und am Waldfriedhof vorbei zur Waldgaststätte Hanff’s Ruh.

Hier beginnt der sehr schöne, gewundene Pfad entlang des Sumpfgebiets der Krummen Lake über einige Kilometer. Oft hat man dabei die Wahl, den schmalen Trampelpfad nah am Gewässer oder aber den breiteren, meist etwas vom Gewässer entfernten Weg durch den Wald zu nutzen. Der Weg führt anfangs entlang der nördlichen Seite des Sumpfgebiets, kurz vor dessen Ende wird dann auf die südliche Seite gewechselt.

Nach Überquerung der Schappachstraße geht es durch den Wald um Karolinenhof herum, dann auf dem Radduscher Weg in die Wohngebiete hinein und zum Krimnitzer Weg, wo sich noch einmal ein schöner Waldabschnitt anschließt bis zum Ortsbeginn von Schmöckwitz. Am Adlergestell entlang führt der Weg nach Alt-Schmöckwitz und dort an der Dorfkirche vorbei, danach wird die Dahme überquert zum Schmöckwitzer Werder hin, einer ziemlich großen Halbinsel innerhalb der Seenlandschaft im Berliner Südosten.

Entgegen dem Uhrzeigersinn wird nun die Insel umrundet, zunächst wird ein großer Campingplatz und ein versteckt liegendes Hotel passiert, dann geht es weiter auf schönen schmalen Wanderwegen. Der Weg am Zeuthener See, auf der Westseite des Werders, führt dabei nicht unmittelbar am See entlang sondern meist in einem Abstand von etwa 50 Metern durch den Wald.

An der Südspitze der Insel wird die kleine Siedlung Rauchfangswerder erreicht, es geht hinüber durch den Wald zur Ostseite der Insel und die Strecke führt weiter am Wasser entlang, erst am Großen Zug, dann am Krossinsee. Im späteren Abschnitt verläuft der Weg sehr nahe am Wasser und bietet einen schönen Ausblick hinaus auf den See und auf die andere Uferseite. Der Wanderweg endet dann nach dem Campingplatz Krossinsee, es wird eine Kleingartenkolonie passiert, die Wernsdorfer Straße wird überquert und es geht ein Stück weiter über Pflasterstraßen am Tagungshotel Schmöckwitz vorbei bis zum Oder-Spree-Kanal.

Nun wird dem Oder-Spree-Kanal sehr schön gefolgt bis zu dessen Mündung in den Seddinsee, an dessen Ufer der Weg im Wald über die Seddinpromenade führt, dann an einer Reihe von Bootsanlegern vorbei wieder zur Brücke über die Dahme, nach deren Überquerung die Tour schließlich an der Tramstation ‚Alt-Schmöckwitz‘ an der Dorfkirche endet.