… heu­te im Ber­li­ner Regen eine Tour zusam­men mit Lutz (https://www.komoot.de/user/540770624890), bei der ich ihn auf sei­ner zwei­ten Etap­pe des ‘Lan­gen Fon­ta­ne­wegs’ beglei­tet habe. Spon­tan haben wir dann noch die Umrun­dung des Schmöck­wit­zer Wer­ders ange­han­gen. Ich war die Stre­cke noch nie in die­ser Kon­stel­la­ti­on gewan­dert, sie macht so aber auf jeden Fall Sinn und ist abso­lut emp­feh­lens­wert.

Es hat mich sehr gefreut, Wan­der­kol­le­ge Lutz end­lich mal per­sön­lich ken­nen­zu­ler­nen. Da wir uns inten­siv unter­hal­ten haben, sind nur weni­ge Fotos ent­stan­den, bei denen das Smart­pho­ne aber sowie­so wegen der Wit­te­rung und den Licht­ver­hält­nis­sen heu­te an sei­ne Gren­zen kam. Bin gespannt auf die Auf­nah­men von Lutz mit sei­ner Pro­fi-DSLR und ver­lin­ke sei­ne Tour spä­ter.

Hier die Auf­zeich­nung der Tour von Lutz:
https://www.komoot.de/tour/62047467

————–

Infos und Tour­be­schrei­bung:

Am Aus­gang der S‑Bahnstation Grün­au und nach Über­que­rung des brei­ten ‘Adler­ge­stells’ führt der Weg direkt in den Wald hin­ein. Am Wald­spiel­platz Grün­au vor­bei geht es wei­ter quer durch den Wald, bis auf die Stra­ße ‘Zur Ufer­bahn’ neben der durch den Wald füh­ren­den Tram­stre­cke gesto­ßen wird. Dahin­ter führt der Weg wie­der in den Wald, um die Sied­lungs­ge­bie­te her­um und am Wald­fried­hof vor­bei zur Wald­gast­stät­te Hanff’s Ruh.

Hier beginnt der sehr schö­ne, gewun­de­ne Pfad ent­lang des Sumpf­ge­biets der Krum­men Lake über eini­ge Kilo­me­ter. Oft hat man dabei die Wahl, den schma­len Tram­pel­pfad nah am Gewäs­ser oder aber den brei­te­ren, meist etwas vom Gewäs­ser ent­fern­ten Weg durch den Wald zu nut­zen. Der Weg führt anfangs ent­lang der nörd­li­chen Sei­te des Sumpf­ge­biets, kurz vor des­sen Ende wird dann auf die süd­li­che Sei­te gewech­selt.

Nach Über­que­rung der Schap­pach­stra­ße geht es durch den Wald um Karo­li­nen­hof her­um, dann auf dem Rad­du­scher Weg in die Wohn­ge­bie­te hin­ein und zum Krim­nit­zer Weg, wo sich noch ein­mal ein schö­ner Wald­ab­schnitt anschließt bis zum Orts­be­ginn von Schmöck­witz. Am Adler­ge­stell ent­lang führt der Weg nach Alt-Schmöck­witz und dort an der Dorf­kir­che vor­bei, danach wird die Dah­me über­quert zum Schmöck­wit­zer Wer­der hin, einer ziem­lich gro­ßen Halb­in­sel inner­halb der Seen­land­schaft im Ber­li­ner Süd­os­ten.

Ent­ge­gen dem Uhr­zei­ger­sinn wird nun die Insel umrun­det, zunächst wird ein gro­ßer Cam­ping­platz und ein ver­steckt lie­gen­des Hotel pas­siert, dann geht es wei­ter auf schö­nen schma­len Wan­der­we­gen. Der Weg am Zeu­the­ner See, auf der West­sei­te des Wer­ders, führt dabei nicht unmit­tel­bar am See ent­lang son­dern meist in einem Abstand von etwa 50 Metern durch den Wald.

An der Süd­spit­ze der Insel wird die klei­ne Sied­lung Rauch­fangs­wer­der erreicht, es geht hin­über durch den Wald zur Ost­sei­te der Insel und die Stre­cke führt wei­ter am Was­ser ent­lang, erst am Gro­ßen Zug, dann am Kros­s­in­see. Im spä­te­ren Abschnitt ver­läuft der Weg sehr nahe am Was­ser und bie­tet einen schö­nen Aus­blick hin­aus auf den See und auf die ande­re Ufer­sei­te. Der Wan­der­weg endet dann nach dem Cam­ping­platz Kros­s­in­see, es wird eine Klein­gar­ten­ko­lo­nie pas­siert, die Werns­dor­fer Stra­ße wird über­quert und es geht ein Stück wei­ter über Pflas­ter­stra­ßen am Tagungs­ho­tel Schmöck­witz vor­bei bis zum Oder-Spree-Kanal.

Nun wird dem Oder-Spree-Kanal sehr schön gefolgt bis zu des­sen Mün­dung in den Seddin­see, an des­sen Ufer der Weg im Wald über die Sed­din­pro­me­na­de führt, dann an einer Rei­he von Boots­an­le­gern vor­bei wie­der zur Brü­cke über die Dah­me, nach deren Über­que­rung die Tour schließ­lich an der Tram­sta­ti­on ‘Alt-Schmöck­witz’ an der Dorf­kir­che endet.