… heute eine meiner seltenen ‚Plan C‘-Touren, nachdem die eigentlich geplante Wanderung am Wochenende unerwartet nicht realisierbar war und meine ‚Plan B‘-Tour wegen eines Polizeieinsatzes im Zug zeitlich nicht mehr funktionieren konnte.

Also hatte ich unterwegs schnell und spontan diesen ‚Grenzgang‘ geplant, der sich dann aber als ganz interessant und auch halbwegs empfehlenswert entpuppte. Frankfurt/Oder ist ja sowieso eine sehenswerte Stadt, zumindest im historischen Kern und entlang der Oder, das polnische Słubice hatte ich mir eigentlich für ‚irgendwann später‘ zurückgelegt …

Das Städtchen Słubice an sich war dann im Prinzip auch nicht unbedingt eine Reise wert, es sei denn, man möchte günstig Zigaretten, Alkohol und Kaffee kaufen. Davon abgesehen waren die Oderauen nördlich der Stadt aber unerwartet richtig schön und naturbelassen, der Weg auf dem Oderdeich und auch direkt an der Oder empfehlenswert.

————–

Infos und Tourbeschreibung:

Dies ist eine Rundtour, die am Bahnhof in Frankfurt/Oder beginnt und endet. Zunächst führt der Weg am Kiliansberg hinab und über die Ferdinandstraße, dann durch den Gertraudenpark und über den Anger, danach über die Fischerstraße zum Ufer der Alten Oder. Nun geht es über die Brücke auf die Insel Ziegenwerder mit ihrem tollen Weg durch die Auen direkt an der Oder entlang, bevor am nördlichen Ende der Insel wieder aufs ‚Festland‘ zurückgewechselt wird.

Nach einem kleinen Bogen durch das Gelände der Europa-Universität und am Rathaus vorbei führt der Weg über die Oderpromenade zur Stadtbrücke, über die es hinüber nach Słubice auf polnischer Seite geht. Hier geht es zunächst an schönen Altbauten entlang der Jedności Robotniczej, dann schließt sich ein kleines Band von begrünten Plätzen und winzigen Parks an, bevor der Weg über die kleinen Ausfallstraßen Narutowicza und Nocznickiego nördlich aus der Stadt hinaus führt.

Am Ende der Siedlungsgebiete geht es über Feldwege und Schotterpisten durch die Agrarlandschaft im großen Bogen zur Siedlung Grzybowa und weiter auf der Nebenstraße zur Siedlung Osiedle Krasińskiego. Hier wird auf den Oderdeich getroffen und nun der Plattenweg auf der Deichkrone genutzt auf dem Weg zurück nach Słubice, wobei sich schöne Blicke in den Sumpfwald mit seinen kleinen Gewässern ergeben. Teilweise kann auch im späteren Verlauf der Weg ganz nah am Ufer der Oder genutzt werden, am Ende wird der Lindenallee gefolgt bis zur Stadtbrücke, über die es wieder zurück zur deutschen Seite geht.

Es wird noch einmal ein Stück weit der Oderpromenade gefolgt in nördlicher Richtung, dann abgebogen über die Straßen ‚Am Graben‘ und ‚Kietzer Gasse‘ zum schmalen Lenné-Park, der sich schön gelegen etwa einen Kilometer weit mitten in der Stadt erstreckt. Am Oderturm wird abgebogen auf die Heilbronner Straße, abschließend wird über die Bahnhofstraße wieder der Ausgangspunkt am Bahnhof Frankfurt/Oder erreicht.