… heute eine mei­ner sel­te­nen ‘Plan C’-Touren, nach­dem die eigent­lich geplante Wan­de­rung am Wochen­ende uner­war­tet nicht rea­li­sier­bar war und meine ‘Plan B’-Tour wegen eines Poli­zei­ein­sat­zes im Zug zeit­lich nicht mehr funk­tio­nie­ren konnte. 

Also hatte ich unter­wegs schnell und spon­tan die­sen ‘Grenz­gang’ geplant, der sich dann aber als ganz inter­es­sant und auch halb­wegs emp­feh­lens­wert ent­puppte. Frankfurt/Oder ist ja sowieso eine sehens­werte Stadt, zumin­dest im his­to­ri­schen Kern und ent­lang der Oder, das pol­ni­sche Słu­bice hatte ich mir eigent­lich für ‘irgend­wann spä­ter’ zurückgelegt …

Das Städt­chen Słu­bice an sich war dann im Prin­zip auch nicht unbe­dingt eine Reise wert, es sei denn, man möchte güns­tig Ziga­ret­ten, Alko­hol und Kaf­fee kau­fen. Davon abge­se­hen waren die Oder­auen nörd­lich der Stadt aber uner­war­tet rich­tig schön und natur­be­las­sen, der Weg auf dem Oder­deich und auch direkt an der Oder empfehlenswert.

————–

Infos und Tourbeschreibung:

Dies ist eine Rund­tour, die am Bahn­hof in Frankfurt/Oder beginnt und endet. Zunächst führt der Weg am Kili­ans­berg hinab und über die Fer­di­nand­straße, dann durch den Ger­trau­den­park und über den Anger, danach über die Fischer­straße zum Ufer der Alten Oder. Nun geht es über die Brü­cke auf die Insel Zie­gen­wer­der mit ihrem tol­len Weg durch die Auen direkt an der Oder ent­lang, bevor am nörd­li­chen Ende der Insel wie­der aufs ‘Fest­land’ zurück­ge­wech­selt wird.

Nach einem klei­nen Bogen durch das Gelände der Europa-Uni­ver­si­tät und am Rat­haus vor­bei führt der Weg über die Oder­pro­me­nade zur Stadt­brü­cke, über die es hin­über nach Słu­bice auf pol­ni­scher Seite geht. Hier geht es zunächst an schö­nen Alt­bau­ten ent­lang der Jed­ności Robot­nic­zej, dann schließt sich ein klei­nes Band von begrün­ten Plät­zen und win­zi­gen Parks an, bevor der Weg über die klei­nen Aus­fall­stra­ßen Narutowicza und Nocz­ni­ckiego nörd­lich aus der Stadt hin­aus führt.

Am Ende der Sied­lungs­ge­biete geht es über Feld­wege und Schot­ter­pis­ten durch die Agrar­land­schaft im gro­ßen Bogen zur Sied­lung Grzy­bowa und wei­ter auf der Neben­straße zur Sied­lung Osiedle Kra­sińs­kiego. Hier wird auf den Oder­deich getrof­fen und nun der Plat­ten­weg auf der Deich­krone genutzt auf dem Weg zurück nach Słu­bice, wobei sich schöne Bli­cke in den Sumpf­wald mit sei­nen klei­nen Gewäs­sern erge­ben. Teil­weise kann auch im spä­te­ren Ver­lauf der Weg ganz nah am Ufer der Oder genutzt wer­den, am Ende wird der Lin­den­al­lee gefolgt bis zur Stadt­brü­cke, über die es wie­der zurück zur deut­schen Seite geht.

Es wird noch ein­mal ein Stück weit der Oder­pro­me­nade gefolgt in nörd­li­cher Rich­tung, dann abge­bo­gen über die Stra­ßen ‘Am Gra­ben’ und ‘Kiet­zer Gasse’ zum schma­len Lenné-Park, der sich schön gele­gen etwa einen Kilo­me­ter weit mit­ten in der Stadt erstreckt. Am Oder­turm wird abge­bo­gen auf die Heil­bron­ner Straße, abschlie­ßend wird über die Bahn­hof­straße wie­der der Aus­gangs­punkt am Bahn­hof Frankfurt/Oder erreicht.