… heute zeitweise im strömenden Regen ein Teil des Barnimer Dörferwegs, einem der Grünen Hauptwege in Berlin. Da ich den westlichen Teil noch nicht komplett ’nach Vorschrift‘ absolviert hatte, habe ich dies heute nachgeholt. Akuter Anlass für die Tour war die kürzliche Veröffentlichung des Buchs ‚Wandern in Berlin‘ von Frank Goyke, in dem es um einige der Grünen Hauptwege geht und in dem unter anderem auch der Barnimer Dörferweg beinhaltet ist.

Der Anfangsabschnitt entlang des Tegeler Fließes gehört natürlich zu den ‚Basics‘ in Berlin und ist einer der schönsten Wanderwege in der Stadt überhaupt. Der Anschluss Richtung Französisch Buchholz im Zick-Zack über die Felder war ok, der folgende drei Kilometer lange Abschnitt bis Karow zwischen den Autobahnen allerdings ein schlechter Witz, zumal es dort definitiv bessere Varianten gäbe …

Am Ende habe ich die Strecke an den Karower Teichen und der Panke entlang angehangen, um schönstmöglich zum Ziel am S-Bahnhof Karow zu kommen.

Infos zum Weg bei der Berliner Senatsverwaltung: https://www.berlin.de/senuvk/umwelt/berlin_move/de/hauptwege/weg13.shtml

———————

Infos und Tourbeschreibung:

Diese Tour startet am U-Bahnhof Alt-Tegel, direkt an der gleichnamigen Straße des historischen Dorfkerns. Am Anger vorbei geht es hinunter zur Greenwichpromenade am Tegeler See und hinüber zur Hafenbrücke, an der der Wanderweg offiziell beginnt.

Dem schön gestalteten Hafenbecken mit Blick auf die mondänen Stadtvillen auf den Inseln wird gefolgt, über die Stege führt der Weg übers Gewässerbecken zur Mündung von Nordgraben und Tegeler Fließ, dann durch schmale Grünanlagen zur Kreuzung von Waidmannsluster und Hermsdorfer Damm. Am Friedhof vorbei geht es zum Tegeler Fließ, wo der allseits beliebte Wanderweg durchs Fließtal beginnt. Dem Gewässer wird recht nahe auf Promenadenwegen durch die Siedlungsgebiete gefolgt, am Ende der Egidystraße wird die Uferseite gewechselt.

Hier bestimmen nun eine Weile die weiten Sumpfwiesen das Bild, bis das Tal wieder enger wird in Hermsdorf. Nach Überquerung des Oraniendamms wird dem Fließ nahe gefolgt zum Hermsdorfer See und an diesem vorbei, anschließend bestimmen wieder weite Sumpfwiesen die Landschaft bis zu den Pferdekoppeln in Lübars. Alt-Lübars wird durchquert, dann geht es über den Schildower Weg an der renaturierten Deponie vorbei und über die Felder zur Schildower Straße.

Durch den Wald führt der Weg nach Blankenfelde und dort ebenfalls um Reitanlagen und Pferdekoppeln herum, bevor es im Zick-Zack über die Felder zwischen Arkenberge und Französisch Buchholz zur Schönerlinder Straße geht. Der vielbefahrenen Straße wird eine Weile auf dem begleitenden Radweg gefolgt, dann wird eine alte LPG-Anlage umrundet. Nahe am Berliner Autobahnring führt der Weg über die Felder zur Bucher Straße, hier wird das Naturschutzgebiet Karower Teiche betreten und durchquert an den Teichen entlang zur Panke hin.

Dem Bachlauf wird gefolgt auf dem Pankeweg bis zur Pankgrafenstraße, über die abschließend mit dem S-Bahnhof Karow das Ziel dieser Tour erreicht wird.