Von Bergfelde zum Hubertussee, durch den Tegeler Forst, am Tegeler Fließ entlang und durch den Steinbergpark zum Rathaus Reinickendorf (S-Bergfelde – U-Rathaus-Reinickendorf)

Von Bergfelde zum Hubertussee, durch den Tegeler Forst, am Tegeler Fließ entlang und durch den Steinbergpark zum Rathaus Reinickendorf (S-Bergfelde – U-Rathaus-Reinickendorf)

2019-01-01T10:54:36+00:0028.12.2018|Region: Berlin, Oberhavel|0 Kommentare

… heute mal wieder eine persönliche ‚Lückenschluss‘-Tour am Berliner Stadtrand, von Bergfelde in Richtung Berlin war ich vorher noch nie gestartet. Außerdem habe ich mir die sehenswerte ‚Gartenstadt Frohnau‘ mit ihren alten Villen mal näher angeschaut.

In dieser Form sicherlich eine ungewöhnliche Tour im Bereich des nordwestlichen Mauerwegs, die aber stetig sich abwechselnde schöne Siedlungs- und Naturabschnitte bietet.

Heute kam mir in dem Kontext wieder die Idee, doch mal eine Mauerwegvariante für Wanderer auszuarbeiten. Ich werde mir das im Detail bei einigen Abschnitten mal anschauen und entscheiden, ob so ein Projekt genug Alternativwege zum bestehenden Mauer-Radweg bieten würde, die zudem historisch genauer dem Mauerverlauf entsprechen würden.

———————

Infos und Tourbeschreibung:

Diese Tour startet am S-Bahnhof in Bergfelde außerhalb der Berliner Stadtgrenze, zunächst führt der Weg über die Paulstraße und die Ladewigstraße zum östlichen Ortsrand, dann auf schmalen Pfaden im Wald durch die Gallberge zur Hohen Neuendorfer Straße. Noch einmal schließt sich ein kleines Waldstück an, hier sind die Pfade allerdings kaum erkennbar und leider oft durch umgefallene Bäume etwas versperrt. Über die Stolper Straße, die Clara-Zetkin-Straße und die Seestraße wird wieder ein Teil von Bergfelde durchquert, dann der Ort entlang eines schönen kleinen Sumpfgebiets südwestlich verlassen.

Nun geht es über den Mauerweg zum schön gelegenen Hubertussee und etwa zur Hälfte nah am Wasser um diesen herum. Der See wird am südlichen Ende verlassen, danach führt der Weg auf schmalen Waldpfaden in die Loreleiberge, ändert dort die Richtung und führt anschließend nach Frohnau hinein. Über den Rosenplüterweg den Bieselheider Weg und die Remstaler Straße geht es teilweise an schönen alten Villen vorbei zum Buddhistischen Haus. Dann führt der Weg durch den länglichen Park entlang des Edelhofdamms zum sehenswerten Ensemble mit dem Zeltinger Platz und den Ludolfingerplatz im Zentrum der Gartenstadt Frohnau.

Dem Sigismuskorso wird gefolgt zum Donnersmarckplatz, dann geht es über die Alemannenstraße und die Welfenallee hinein in den Tegel Forst. Hier führt der Weg auf einem längeren Abschnitt meist über schmale Pfade in Richtung Ehrenpfortenberg und hinauf zum Gipfelkreuz, danach in Richtung des Hermsdorfer Damms, nach dessen Überquerung das Tegeler Fließ erreicht wird. Dort wird nun dem Promenadenweg am südlichen Ufer mit herrlichem Blick in die Sumpflandschaften gefolgt, nach einer Weile abgebogen zum Waidmannsluster Damm. Nach Überquerung der Straße führt der Weg durch den Steinbergpark und durch die angrenzende gleichnamige Siedlung, abschließend durch den Triftpark und durch den Rathauspark zum Rathaus Reinickendorf, an dem diese Tour am dortigen U-Bahnhof endet.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme der oben aufgeführten Datenspeicherung zu.