… heute mal wieder eine per­sön­liche ‘Lückenschluss’-Tour am Berlin­er Stad­trand, von Bergfelde in Rich­tung Berlin war ich vorher noch nie ges­tartet. Außer­dem habe ich mir die sehenswerte ‘Garten­stadt Frohnau’ mit ihren alten Villen mal näher angeschaut.

In dieser Form sicher­lich eine ungewöhn­liche Tour im Bere­ich des nord­west­lichen Mauer­wegs, die aber stetig sich abwech­sel­nde schöne Sied­lungs- und Nat­urab­schnitte bietet.

Heute kam mir in dem Kon­text wieder die Idee, doch mal eine Mauer­weg­vari­ante für Wan­der­er auszuar­beit­en. Ich werde mir das im Detail bei eini­gen Abschnit­ten mal anschauen und entschei­den, ob so ein Pro­jekt genug Alter­na­tivwege zum beste­hen­den Mauer-Rad­weg bieten würde, die zudem his­torisch genauer dem Mauerver­lauf entsprechen wür­den.

———————

Infos und Tourbeschrei­bung:

Diese Tour startet am S‑Bahnhof in Bergfelde außer­halb der Berlin­er Stadt­gren­ze, zunächst führt der Weg über die Paulstraße und die Ladewigstraße zum östlichen Ort­srand, dann auf schmalen Pfaden im Wald durch die Gall­berge zur Hohen Neuen­dor­fer Straße. Noch ein­mal schließt sich ein kleines Wald­stück an, hier sind die Pfade allerd­ings kaum erkennbar und lei­der oft durch umge­fal­l­ene Bäume etwas versper­rt. Über die Stolper Straße, die Clara-Zetkin-Straße und die Seestraße wird wieder ein Teil von Bergfelde durch­quert, dann der Ort ent­lang eines schö­nen kleinen Sumpfge­bi­ets süd­west­lich ver­lassen.

Nun geht es über den Mauer­weg zum schön gele­ge­nen Huber­tussee und etwa zur Hälfte nah am Wass­er um diesen herum. Der See wird am südlichen Ende ver­lassen, danach führt der Weg auf schmalen Waldp­faden in die Loreleiberge, ändert dort die Rich­tung und führt anschließend nach Frohnau hinein. Über den Rosen­plüter­weg den Biesel­hei­der Weg und die Rem­staler Straße geht es teil­weise an schö­nen alten Villen vor­bei zum Bud­dhis­tis­chen Haus. Dann führt der Weg durch den länglichen Park ent­lang des Edel­hof­damms zum sehenswerten Ensem­ble mit dem Zeltinger Platz und den Ludolfin­ger­platz im Zen­trum der Garten­stadt Frohnau.

Dem Sigis­musko­r­so wird gefol­gt zum Don­ners­mar­ck­platz, dann geht es über die Ale­man­nen­straße und die Welfe­nallee hinein in den Tegel Forst. Hier führt der Weg auf einem län­geren Abschnitt meist über schmale Pfade in Rich­tung Ehrenpforten­berg und hin­auf zum Gipfelkreuz, danach in Rich­tung des Herms­dor­fer Damms, nach dessen Über­querung das Tegel­er Fließ erre­icht wird. Dort wird nun dem Prom­e­naden­weg am südlichen Ufer mit her­rlichem Blick in die Sumpfland­schaften gefol­gt, nach ein­er Weile abge­bo­gen zum Waid­mannslus­ter Damm. Nach Über­querung der Straße führt der Weg durch den Stein­berg­park und durch die angren­zende gle­ich­namige Sied­lung, abschließend durch den Trift­park und durch den Rathaus­park zum Rathaus Reinick­endorf, an dem diese Tour am dor­ti­gen U‑Bahnhof endet.