… heute meine erste Weihnachtstour 2018 in der alten Heimat. Trotz Dauerregen hat mich die Wandertour schwer beeindruckt mit ihren vielen tollen Ausblicken ins Moseltal und tief in Eifel und Hunsrück hinein.

Wie zu erwarten war das Höhenprofil sehr mittelgebirgsmäßig und die Tour deutlich anstrengender als die meisten 20km-Strecken in Brandenburg.

Dicke Empfehlung von mir für diese Etappe, speziell zwischen Mehring und Schweich.

Touraufzeichnung und Fotos sind unbearbeitet, wahrscheinlich optimiere ich die Bilder in ein paar Tagen noch am Desktop.

—————

Infos und Tourbeschreibung:

Diese Tour beginnt am Parkplatz am Huxlay-Plateau oberhalb der Mehringer Weinberge. Über die ‚Himmelstreppe‘ geht es weiter hinauf, dann über die Finnenbahn und durch den Wald zur Kapelle Höhenbusch. Der Weg verläuft noch eine Weile oberhalb der Weinberge, dann führt er über den Kamm von der Mosel weg.

Durch kleinere Waldgebiete und über die Felder geht es durch die Hügellandschaft, anschließend durch ausgedehnte Schafweiden und im Wald hinunter zu einem Aussichtspunkt mit Blick auf Longuich.

Der Weg folgt nun nach einem Taleinschnitt im Wald meist wieder der oberen Weinbergsgrenze und führt danach langsam hinab zur Autobahnunterführung bei Schweich. Der Ort wird komplett durchquert in Richtung des Bahnhofs, dann geht es über die Felder zur Siedlung Haardthof und auf Waldwegen nach Quint.

Am Friedhof führt der Weg noch einmal steil hinauf im Wald zu den Siedlungen der Ehranger Heide, von dort geht es auf dem Kammweg entlang bis zur kleinen Heidekapelle. Über eine Vielzahl von Treppen wird dem Kreuzweg bergab in den Ortskern von Ehrang gefolgt, wo an der Bushaltestelle ‚Peter-Roth-Platz‘ diese Tour endet.