… heu­te mei­ne ers­te Weih­nachts­tour 2018 in der alten Hei­mat. Trotz Dau­er­re­gen hat mich die Wan­der­tour schwer beein­druckt mit ihren vie­len tol­len Aus­bli­cken ins Mosel­tal und tief in Eifel und Huns­rück hin­ein.

Wie zu erwar­ten war das Höhen­pro­fil sehr mit­tel­ge­birgs­mä­ßig und die Tour deut­lich anstren­gen­der als die meis­ten 20km-Stre­cken in Bran­den­burg.

Dicke Emp­feh­lung von mir für die­se Etap­pe, spe­zi­ell zwi­schen Mehring und Schweich.

Tour­auf­zeich­nung und Fotos sind unbe­ar­bei­tet, wahr­schein­lich opti­mie­re ich die Bil­der in ein paar Tagen noch am Desk­top.

—————

Infos und Tour­be­schrei­bung:

Die­se Tour beginnt am Park­platz am Huxlay-Pla­teau ober­halb der Mehrin­ger Wein­ber­ge. Über die ‘Him­mels­trep­pe’ geht es wei­ter hin­auf, dann über die Fin­nen­bahn und durch den Wald zur Kapel­le Höhen­busch. Der Weg ver­läuft noch eine Wei­le ober­halb der Wein­ber­ge, dann führt er über den Kamm von der Mosel weg.

Durch klei­ne­re Wald­ge­bie­te und über die Fel­der geht es durch die Hügel­land­schaft, anschlie­ßend durch aus­ge­dehn­te Schaf­wei­den und im Wald hin­un­ter zu einem Aus­sichts­punkt mit Blick auf Lon­guich.

Der Weg folgt nun nach einem Tal­ein­schnitt im Wald meist wie­der der obe­ren Wein­bergs­gren­ze und führt danach lang­sam hin­ab zur Auto­bahn­un­ter­füh­rung bei Schweich. Der Ort wird kom­plett durch­quert in Rich­tung des Bahn­hofs, dann geht es über die Fel­der zur Sied­lung Haar­d­thof und auf Wald­we­gen nach Quint.

Am Fried­hof führt der Weg noch ein­mal steil hin­auf im Wald zu den Sied­lun­gen der Ehr­an­ger Hei­de, von dort geht es auf dem Kamm­weg ent­lang bis zur klei­nen Hei­de­ka­pel­le. Über eine Viel­zahl von Trep­pen wird dem Kreuz­weg berg­ab in den Orts­kern von Ehrang gefolgt, wo an der Bus­hal­te­stel­le ‘Peter-Roth-Platz’ die­se Tour endet.