… heute wieder eine kürzere Etappe der Uckermärker Landrunde, diesmal wieder zusammen mit Cornell. Für mich war es der Lückenschluss dieses Wanderwegs im Uhrzeigersinn zwischen Prenzlau und Templin.

Diese Etappe war deutlich ruhiger als die Etappe zwischen Frauenhagen und Warnitz und führte fast ausschließlich auf einsamen Feldwegen, Pisten und Plattenwegen über die Felder mit teils weiten Aussichten in die Landschaft. Heimliches Highlight neben dem Mündeseerundweg war sicherlich Mürow mit seinem tollen Dorfteich und dem Blick übers Wasser auf die Gebäude ringsherum und auf die Kirche.

Der Aufzeichnung der Tour von Cornell befindet sich unter:
https://www.komoot.de/tour/53016867

————–

Infos und Tourbeschreibung:

Diese Etappe beginnt an der Bushaltestelle ‚Ziethenmühle Abzweigung‘ direkt an der Dorfkirche in Frauenhagen, zunächst wird der Ort nordwestlich über die Straße ‚An der Welse‘ verlassen, dann auf den Feldweg zur Breitenteicher Mühle abgebogen. Nach Durchquerung des Mühlengeländes wird die Welse überquert und es geht auf dem Weg über die Felder in Richtung Welsow.

Nach einem kurzen Abstecher zur Dorfkirche wird nun erneut einem Feldweg durch die weiten, sanften Hügel der Agrarflächen gefolgt bis nach Mürow. Das Dorf mit schöner Kirche wird entlang des sehenswerten Dorfteichs durchquert, über den Dobberziner Weg geht es dann auf einer Sandpiste leicht bergauf durch ein ausgedehntes Windparkareal, auch hier ergeben sich wieder weite Blicke in die schier endlosen, sanften Hügel. Wenig später wird auf einen Plattenweg abgebogen, der nach Erreichen des höchsten Punkts der Gegend stetig nach Dobberzin hinein abfällt.

Nach einem Schlenker durch die Wohngebiete wird das Ufer des Mündesees erreicht und diesem auf dem Rundweg sehr schön gewässernah und naturbelassen gefolgt. Nach einer Weile führt der Weg asphaltiert als Radweg nach Angermünde hinein. Die offiziell markierte Uckermärker Landrunde biegt an dieser Stelle direkt in Richtung Bahnhof ab, in der Variante dieser Tour gibt es aber eine Ergänzung wie folgt: zunächst geht es über die Straße ‚Bleiche‘ und durch schmale Gassen zur Martinskirche, dann über Richtstraße, Fischerstraße und Seestraße zum Ufer des Mündesees, anschließend über die Skulpturenpromenade und an der Alten Mälzerei vorbei zur St-Marienkirche.

Der Berliner Straße wird an der Heilig-Geist-Kapelle vorbei gefolgt bis zum großen Verkehrskreisel, dort abgebogen zum Bahnhofsplatz, wo nach kurzem Abstecher zum Wasserturm das Ende der Etappe erreicht ist.