… nur eine kleine Berlin-Tour heute teil­weise im strö­menden Regen, zusam­men mit Jana. Ziel war der ‘Mäuse­bunker’, der als Forschung­sein­rich­tung für exper­i­mentelle Medi­zin (im Klar­text: Tierver­such­sla­bor) der FU diente und so etwas wie (West-)Berlins dystopis­chste Aus­ge­burt des Bru­tal­is­mus darstellt.

Beim Bru­tal­is­mus han­delt es sich um jenen Architek­turstil, der in den 50er bis 80er Jahren des 20. Jahrhun­derts ver­suchte, aus Sicht­be­ton wahre Gebäudeskulp­turen zu schaf­fen. Wenn das ICC in Berlin wie ein fil­igranes und fre­undlich­es Raum­schiff wirkt, so scheint der ‘Mäuse­bunker’ der Gege­nen­twurf zu sein, das Gebäude sieht aus wie ein aus der Hölle aufge­taucht­es Atom-U-Boot.

Ger­ade jet­zt im Herb­st ergab sich mit dem Kon­trast des bun­ten Laubs drum herum ein fast absur­des Bild.

Den Besuch hat­te ich ver­packt in eine kleine Tour durch Schöneberg, Steglitz und Lichter­felde, diese Tour hat­te ich schon sehr ähn­lich vor knapp einem Jahr gemacht.
Klein­er Hin­weis: am Klinikum Steglitz (übri­gens auch ein Bru­tal­is­mus-Vorzeige­pro­jekt) ist der Ufer­weg am Tel­towkanal offiziell bis Jan­u­ar 2019 ges­per­rt, durch Lück­en im Zaun kann man aber trotz­dem den Bere­ich sehr ein­fach passieren.

—————–

Infos und Tourbeschrei­bung:

Diese Tour begin­nt am S‑Bahnhof Priester­weg, direkt am Fuße des Insu­lan­er-Trüm­mer­bergs im Süden von Schöneberg. Zunächst führt der Weg hin­auf zum Gipfel mit der Wil­helm-Foer­ster-Stern­warte, um die eine kleine Runde gedreht wird. Dann geht es wieder hinab auf der anderen Seite und hin­unter zum Mun­s­ter­damm.

Das Zeiss-Plan­e­tar­i­um wird nun passiert und am Mun­s­ter­damm dem Are­al des Fried­hofs Steglitz außen gefol­gt, am Ende wird der Fried­hof durch ein Drehkreuz betreten. Der Fried­hof wird in west­lich­er Rich­tung durch­quert, am schö­nen Wasser­turm vor­bei, der einige Zeit nach sein­er Errich­tung vom größer wer­den­den Fried­hof umschlossen wurde.

Nach einem Stück ent­lang der Bis­mar­ck­straße wird in den zweigeteil­ten Stadt­park Steglitz abge­bo­gen, der erst in südlich­er, dann am Fontä­nen­te­ich vor­bei in west­lich­er Rich­tung durch­quert wird. Hier­an schließt sich gle­ich die Durch­querung des Bäkeparks an, der zunächst schmal und schlauch­för­mig ist, sich dann als Rasen­fläche am Bäke-Gewäss­er und am Bäkete­ich ent­lang zum Tel­towkanal hin erstreckt.

Nun wird der Paul-Schwarz-Prom­e­nade am Ben­jamin-Franklin-Cam­pus ent­lang gefol­gt, danach abge­bo­gen in den kleinen Schloß­park Lichter­felde mit dem sehenswerten Gut­shaus. Zum Hin­den­burgdamm hin erstreckt sich der Anger mit der alten Dor­fkirche und der neueren großen Pauluskirche, nach Umrun­dung des Angers geht es durch die Krah­mer­straße am ‘Mäuse­bunker’ vor­bei zum Kanal zurück, der über den Krah­mer­steg schließlich über­quert wird.

Auf der anderen Ufer­seite führt der Weg über die Eduard-Spranger-Prom­e­nade am Ikarus-Denkmal vor­bei bis zur Her­warth­straße, abschließend geht es in Lichter­felde-Ost über die Bahn­hof­s­traße an vie­len schö­nen kleinen alten Villen vor­bei bis zum S‑Bahnhof, an dem diese Tour endet.