Uckermärker Landrunde / Märkischer Landweg: Etappe Ringenwalde – Angermünde (Bus Ringenwalde/Dorf – RE-Angermünde)

Uckermärker Landrunde / Märkischer Landweg: Etappe Ringenwalde – Angermünde (Bus Ringenwalde/Dorf – RE-Angermünde)

2018-11-05T13:02:49+00:0003.11.2018|Region: Uckermark|Wanderweg: , |0 Kommentare

… heute eine weitere Etappe auf dem Märkischen Landweg, der auf diesem Abschnitt identisch ist mit der Uckermärker Landrunde, von Ringenwalde nach Angermünde. Gewandert bin ich heute nach längerer Zeit mal wieder zusammen mit Cornell.

Die Etappe verläuft anfangs sehr lange auf einer alten Pflasterstraße, was auf Dauer etwas anstrengend und enttäuschend ist. Danach, von Poratz bis fast zum Ende der Etappe, ist der Wegverlauf allerdings wunderschön, speziell jetzt im Herbst durch die Buchenwälder entlang der Strecke. Zu den vielen kleinen Seen entlang des Weges gibt es kaum Zugänge, dafür entschädigt der lange Uferabschnitt am Wolletzsee sowie der kleine Rundweg an der Welse.

Einige Fotos musste ich dramatisch nachbearbeiten, um sie zu ‚retten‘. Den Filter für die Laubsättigung habe ich heute wieder verwendet, daher die teils knalligen Farben.

Die Aufzeichnung von Cornell findet sich hier:
https://www.komoot.de/tour/51132854

—————–

Infos und Tourbeschreibung:

Diese Etappe beginnt an der Bushaltestelle ‚Dorf‘ in Ringenwalde, zunächst wird kurz der Dorfstraße in östlicher Richtung gefolgt, dann wird eine Runde durch den schönen kleinen Schlosspark gedreht. Nach Verlassen des Dorfes wird gut fünf Kilometer weit der schmalen Pflasterstraße über die Felder und durch den Wald gefolgt bis ins Dörfchen Poratz.

Nach der Durchquerung von Poratz wird endlich auf einen Waldweg gewechselt, der herrlich durch die Moränenlandschaft führt. Einige kleinere Seen werden in einigem Abstand passiert, leider gibt es keine Zugänge zu den im Schilf versteckten Gewässern. Es schließt sich ein Abschnitt durch die hügeligen Felder in Richtung Peetzig an, am Ortseingang wird danach gleich wieder scharf abgebogen durch die Hügel in südlicher Richtung.

Weiter geht es durch herrliche Buchenwaldbestände über einige Kilometer, dann ist nach einem erneuten Abschnitt über die Felder der Ort Wolletz erreicht, der auf der Kastanienallee durchquert wird. Nun führt der Weg hinab zum Ufer des Wolletzsees und folgt diesem als schmaler, sehr schöner Pfad eine ganze Weile bis zum Strandbad am östlichen Ende des Sees. Dabei wird auch dem tollen Verlauf der Welse bei ihrer Mündung in den See ein Stück weit und um das sie umgebende Sumpfgebiet herum gefolgt.

Am Strandbad wird der Uferweg verlassen, der Weg führt dann durch den Angermünder Stadtforst und an Feldern entlang zu dem Plattenbauviertel im Westen der Stadt. Das Wohngebiet wird umrundet, über einen Pfad zur Jahnstraße abgekürzt und abschließend geht es über den Grundmühlenweg und unter den Gleisen hindurch auf der Berliner Straße zum Bahnhof Angermünde, an dem diese Etappe endet.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme der oben aufgeführten Datenspeicherung zu.