… heute Mor­gen habe ich mit Ger­ard (Der Bernauer) zusam­men eine ‘Ear­ly Bird’-Runde durchs Briese­tal gedreht, da er die Gegend noch nicht kan­nte.

Das Briese­tal ist ja ein­er der Top-Wan­der­hotspots im Berlin­er Umland, ich bin dort eigentlich nur noch zu ungewöhn­lichen Zeit­en bzw. bei ungewöhn­lichen Wit­terungs­be­din­gun­gen unter­wegs, da man nur so seine Ruhe hat und die spek­takuläre Land­schaft bewun­dern kann.

Ange­hangen haben wir noch einen kleinen ‘Anhang’ durch Birken­werder an Bod­densee und Mönch­see ent­lang.

Da die Lichtver­hält­nisse heute oft nicht opti­mal waren, habe ich viele Bilder mit dem Foliage-Fil­ter nach­bear­beit­et, der speziell für die Sät­ti­gung von Laub­far­ben gedacht ist. Klappt wie ich finde sehr gut, auch wenn in eini­gen Fällen die Far­ben eine Spur zu satt aus­fall­en.

Hier die Aufze­ich­nung von Ger­ard: https://www.komoot.de/tour/49955194

——————–

Infos und Tourbeschrei­bung:

Diese Tour begin­nt am Wald­fried­hof im nördlichen Birken­werder, zunächst wird dem Weg ‘Am Wald­fried­hof’ gefol­gt, dann geht es über die tolle Ste­gan­lage durch das Sumpfge­bi­et am Bogen­luch und die Briese wird über­quert. Auf der anderen Seite angekom­men wird nun dem Wald­weg zur kleinen Kolonie Briese gefol­gt und diese wird durch­quert.

Bis zur Abzwei­gung zum Forsthaus Wen­sick­endorf wird dem her­rlichen Wan­der­weg südlich der Briese gefol­gt, nur kurz unter­brochen durch die Über­querung der Land­straße an der Schlag­brücke. Die Anmu­tung der neben dem Weg befind­lichen Briese ist dabei sehr vielfältig, teil­weise ist ihr Ver­lauf flussähn­lich, dann wieder man­groven- oder seear­tig. An der Huber­tus­brücke befind­et sich ein per­fek­ter Rast­platz, ein zweit­er mit Imbiss nach Über­querung der Briese direkt am Forsthaus.

Auf dem Rück­weg nördlich der Briese ver­läuft der Weg eben­so schön und vari­anten­re­ich am Gewäss­er ent­lang, hier ist allerd­ings bei feuchter Wit­terung die Gefahr größer, nasse Füße zu bekom­men. An der Kolonie Briese wird der Briesensee am Ufer passiert, die Ste­gan­lage am Bogen­luch noch ein­mal kom­plett über­quert und das let­zte Stück bis zur Bah­n­trasse nun südlich der Briese durch den Wald absolviert, sodass sich am Wald­fried­hof der Kreis schließt.

Weit­er geht es anschließend nach Unter­querung der Bahn­brücke über den Wen­sick­endor­fer Weg, der danach die Auto­bahn über­quert, ins südliche Birken­werder hinein. Nach ein­er Weile wird im Wohnge­bi­et wieder zur Briese hinab abge­bo­gen, eine Ste­gan­lage führt dann durch den Wald zur Mün­dung der Briese in den Bod­densee. Auf der Flo­ras­traße geht es über den Mönch­berg zu ein­er weit­eren Ste­gan­lage, die hier um den Mönch­see herum führt zur Brieseallee.

Abschließend wird über die Garte­nallee und die Straße ‘An der Bahn’ mit dem S‑Bahnhof Birken­werder der End­punkt dieser Tour erre­icht.