… heute habe ich an der geführten Wanderung beim Wandertag des Landkreises Dahme-Spreewald teilgenommen, geleitet vom verantwortlichen Wanderwegewart der Region. Gewandert wurde eine Etappe des Paul-Gerhardt-Wegs von Königs Wusterhausen nach Mittenwalde, nach Kaffee & Kuchen im Heimatmuseum und Besichtigung der Paul-Gerhardt-Kirche ging es am Nottekanal entlang wieder zurück nach Königs Wusterhausen.

Eine sehr schöne Tour, vielen Dank an alle an Vorbereitung und Durchführung beteiligten Personen. Mehr Informationen zum empfehlenswerten Paul-Gerhardt-Weg und vielseitige Hintergrundinformationen in diesem Buch: https://www.trescher-verlag.de/reisefuehrer/deutschland/paul-gerhardt-weg.html

————-

Infos und Tourbeschreibung:

Beim Hinweg dieser Tour handelt es sich um die ‚Nordvariante‘ des Paul-Gerhardt-Wegs, sie beginnt am Bahnhof in Königs Wusterhausen. Zunächst wird der Bahnhofstraße zur Schleuse am Nottekanal gefolgt, dann geht es in einem Bogen zur Südseite des Schlosses und zurück zum Ufer des Nottekanals. Dem Kanal wird nun ein gutes Stück weit gefolgt bis zur schönen Holzbrücke über das Gewässer, hier wird jedoch abgebogen durch die Wohngebiete hindurch bis in den Ortsteil Diepensee hinein.

Auf dem Promenadenweg wird die Siedlung am Weinberg außen passiert, dann führt der Weg über die Straße ‚Am Flutgraben‘, die Hauptstraße und die Hohenlehmer Straße zum Eingang in die Rieselfelder. Zunächst präsentiert sich der Weg als schöne Baumallee, dann wird die Gegend im nördlichen Bereich immer wilder und steppenartiger. An den noch gut erkennbaren Absetzbecken vorbei geht westlich es in Richtung Autobahn, die auf einer Brücke überquert wird.

Anschließend führt der Weg in südwestlicher Richtung wieder aus den Rieselfeldern hinaus und in den Ort Ragow hinein. Nach der Durchquerung von Ragow wird der asphaltierten Nebenstraße über die Felder in Richtung Mittenwalde gefolgt. Über die Berliner Chaussee geht es durch die Berliner Vorstadt und der historische Kern wird durch das Berliner Tor betreten. Nach einem kurzen Stück entlang der Yorckstraße ist am Salzmarkt das Ziel mit dem Heimatmuseum bzw. um die Ecke mit der Paul-Gerhardt-Kirche erreicht.

Auf dem Rückweg geht es auf der Yorckstraße zum Nottekanal, dem im Prinzip nun über acht Kilometer immer entlang des Ufers gefolgt wird, bis ins Zentrum von Königs Wusterhausen. Über die Bahnhofstraße ist abschließend wieder mit dem Bahnhof Königs Wusterhausen das Ende dieser Tour erreicht.