An der Dahme entlang von Prieros nach Halbe (Bus Prieros/Dorf – RB-Halbe)

An der Dahme entlang von Prieros nach Halbe (Bus Prieros/Dorf – RB-Halbe)

2018-10-04T15:50:05+00:0003.10.2018|Region: Dahme-Spreewald|0 Kommentare

… heute mal wieder eine Plan-B-Tour, die ich hastig unterwegs planen musste, da die eigentlich geplante Tour in Sachsen wegen einer Zugverspätung nicht funktionierte.

Dabei herausgekommen ist eine empfehlenswerte Tour entlang der Dahme, deren erste Hälfte ich noch nicht kannte. Der Rest ist identisch mit Teilen des Wanderwegs ‚Lesefährte Waldweisen‘ sowie des 66-Seen-Wegs. Auf die Dahme trifft man dabei nach dem Start in Prieros zwar erst wieder im zweiten Teil und nur sehr punktuell, dafür führt die Strecke fast ohne Berührungspunkte mit der Zivilisation gut 20km weit immer durch den Wald. Fand ich mal wieder eine schöne Abwechslung …

Leider entsprechen die Fotos witterungsbedingt heute mal wieder nicht ganz meinem üblichen Standard.

—————–

Infos und Tourbeschreibung:

Diese Tour startet an der Bushaltestelle ‚Dorf‘ in Prieros, zunächst geht es über die Storkower Allee, den Mittelweg sowie die Poststraße zur Dorfaue mit der Kirche. Anschließend führt der Weg durch die Arnold-Breithor-Straße, dann auf einem markierten Wanderweg zwischen den Grundstücken hindurch und an einer großen Weidefläche entlang zur Dahme-Schleuse.

Der Fluss wird überquert auf dem Mühlendamm und der Ort hinter der ehemaligen Mühle und einer Bootswerft verlassen, danach geht es auf dem asphaltierten Waldweg in Richtung des Hotels ‚Waldhaus‘, kurz vor Erreichen wird aber auf einen Waldweg abgebogen. Auf dem Weg wird stets möglichst nahe der Dahme gefolgt, durch Sumpfgebiete und große Feuchtwiesen ist ein direkter Kontakt zum Gewässerverlauf allerdings nicht möglich.

Dieser schöne, teils auf etwas verwilderten Wegen verlaufende Abschnitt zieht sich durch den Wald über sechs Kilometer bis zur Hermsdorfer Mühe hin. Nun wird ein kurzes Stück dem Dahme-Radweg gefolgt, maßgebend ist aber im weiteren Verlauf die Federmarkierung des Wanderwegs ‚Lesefährte Waldweisen‘. Nach Umgehung einer großen Weidefläche beginnt der schönste Abschnitt dieser Tour, der deutlich näher dem Flusslauf folgt und auch einige Zugänge zum Ufer beinhaltet.

Die Vegetation ist hier üppiger und hebt sich von der sonstigen Nadelwalddominanz entlang der Strecke ab. Am Ende dieses Abschnitts nach gut fünf Kilometern wird vor Märkisch Buchholz wieder auf den Dahme-Radweg getroffen und diesem kurz gefolgt. Anschließend führt der Weg durch das Gelände des ‚Kinderwaldes‘, danach wird die Landstraße überquert. Nun wird weiter dem 66-Seen-Weg (Markierung: blauer Punkt) gefolgt, zunächst auf Asphalt bis zum Tierheim, dann durch einen sehr schönen dichten Nadelwald in Richtung Halbe.

Nach einigen Kilometern durch den geschichtsträchtigen Wald, in dem die ‚Kesselschlacht von Halbe‘ gegen Ende des Zweiten Weltkriegs stattfand, wird auf den Ortseingang von Halbe getroffen, gleich danach ist über die Buchholzer Straße und die Bahnhofstraße mit dem Bahnhof Halbe der Endpunkt dieser Tour erreicht.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme der oben aufgeführten Datenspeicherung zu.