Entlang der Havel von der Quelle bis zur Mündung: Etappe Pritzerbe – Rathenow (RB-Pritzerbe – RE-Rathenow)

Entlang der Havel von der Quelle bis zur Mündung: Etappe Pritzerbe – Rathenow (RB-Pritzerbe – RE-Rathenow)

2018-10-17T13:21:13+00:0022.08.2018|Region: Brandenburg-Havelland, Potsdam-Mittelmark|Wanderweg: |0 Kommentare

… und wieder eine Etappe der langen Havel-Komplettwanderung zusammen mit Cornell heute, die viertletzte dieses Wanderprojekts. Diesmal ging es von Pritzerbe nach Rathenow, es gab nur einen kurzen Besuch des Havelverlaufs in Premnitz, dafür aber zwei schöne Seen und eine recht abwechslungsreiche Landschaft.

Bis auf einen kurzen Landstraßenabschnitt und für meinen Geschmack etwas zu viele Siedlungsabschnitte auf jeden Fall eine empfehlenswerte Etappe, die größtenteils dem Havel-Elbe-Wanderweg entspricht.

Hier die Aufzeichnung von Cornell:
https://www.komoot.de/tour/43578030

Und natürlich auch wieder der Hinweis auf das begleitende Buch ‚Die Havel‘ von Manfred Reschke: https://www.trescher-verlag.de/reisefuehrer/deutschland/havel.html

——————

Infos und Tourbeschreibung:

Diese Etappe beginnt am Bahnhof in Pritzerbe, gleich neben dem Bahnsteig wird ein Brachgelände durchquert zur Siedlung ‚Zum Birkenwäldchen‘ hin. Nach dem Passieren der Siedlung führt der Weg über die Felder erst in nördlicher, dann in westlicher Richtung durch den Wald bis auf Höhe des Waldfriedhofs Seelensdorf.

Weiter geht es durch den Wald meist auf Schotterwegen zur kleinen Siedlung am Seelensdorfer Weg in der Nähe des ehemaligen Chemiefaserwerks und über eine alte Betonplattenstraße zum ehemaligen Bahnhof Döberitz. Nun wird den Gleisen auf einem schmalen Pfad gefolgt zur Siedlung Döberitz und diese wird passiert auf der Asphaltstraße zur Landstraße hin.

Anschließend muss kurz die Landstraße auf einigen hundert Metern begangen werden, dann geht es weiter auf einer Nebenstraße zum aktuellen Haltepunkt Döberitz. Nach Überquerung der Gleisanlagen wird dem Bammer Weg durch den Ort gefolgt, danach wird der Radweg entlang der Rathenower Straße genutzt bis nach Premnitz. An einer Kleingartenanlage vorbei führt der Weg hinunter zur Havel, dort wird der Uferstraße gefolgt zur Uferpromenade, die zur BUGA 2015 hergerichtet wurde.

Der ‚Alten Hauptstraße‘ wird anschließend gefolgt bis zur Kirche, dann geht es über die Bergstraße komplett durch den Ort hindurch. Dabei ergibt sich der Ausblick auf den schönen Premnitzer See, bevor nach einigen Plattenbauriegeln und einer Kleingartenkolonie das Siedlungsende erreicht ist.

Nun führt der Weg wieder in ein großes Waldgebiet hinein, das auf insgesamt sieben Kilometern Länge bis hin zum Wolzensee durchquert wird. Es sind einige sehr schöne Abschnitte dabei, oft aber auch sehr lange Geradeaus-Abschnitte auf Schotter und Sand.

Nach Erreichen des toll gelegenen Wolzensees wird dieser gut zur Hälfte meist ufernah auf schmalen Waldpfaden umrundet bis zur Badestelle am Nordufer, nach der Durchquerung eines sandigen Brachgeländes geht es über die Straße ‚Vogelsang‘ und den Birkenweg abschließend zum Bahnhof in Rathenow, an dem diese Etappe endet.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme der oben aufgeführten Datenspeicherung zu.