An Oder-Spree-Kanal und Fürstenwalder Spree entlang von Wernsdorf nach Fürstenwalde (Bus Wernsdorf/Dorfaue – RE-Fürstenwalde)

An Oder-Spree-Kanal und Fürstenwalder Spree entlang von Wernsdorf nach Fürstenwalde (Bus Wernsdorf/Dorfaue – RE-Fürstenwalde)

2018-08-07T13:49:42+00:0006.08.2018|Region: Dahme-Spreewald, Frankfurt-Oder-Spree|0 Kommentare

… heute eine schon lange geplante Wanderung entlang des Oder-Spree-Kanals und der Fürstenwalder Spree. Bis Spreenhagen haben mich Mandy (Wanderpurzel) und Till-Lennard begleitet, danke für die nette Gesellschaft und die interessanten Gespräche!

Meine generelle Erwartungshaltung bezüglich der Strecke vorab war eher gering, umso mehr war ich äußerst positiv überrascht von Landschaft und Vielfalt, es gab zudem bei Spreenhagen ein schönes verzweigtes Angelgewässer im Wald nahe des Kanals.

Am Ende, ab der Schleuse Große Tränke, wird der Spree auf dem 66-Seen-Weg als Radweg gefolgt bis Fürstenwalde. Natürlich gab es wie an einem Kanal zu erwarten einige etwas monotone Geradeaus-Abschnitte auf Schotter und Asphalt, aber auch tolle unerwartete Waldabschnitte, im späteren Verlauf etwas erhöht, teilweise auf einem Damm.

Daher meine absolute Empfehlung für diese Strecke!

————–

Infos und Tourbeschreibung:

Diese Tour beginnt an der Bushaltestelle ‚Dorfaue‘ in Wernsdorf, nach einem kurzen Abstecher über die Dorfstraße zur Brücke mit Blick auf die Schleuse wird das Gelände der Schleuse umgangen, bis das Siedlungsende erreicht ist. Nun wird im Prinzip dem Oder-Spree-Kanal über 22 Kilometer gefolgt am südlichen Ufer, dabei sind die Umgebung und der Streckenbelag recht vielfältig. Anfangs und im Verlauf der Strecke geht es eher durch waldartiges Ufergebiet, teils auf einem Feldweg, teils auf Schotter, aber auch auf ‚richtigen‘ Waldwegen.

Nach etwa 8 Kilometern wird zum ersten Mal kurz auf Asphalt gewechselt, hier gibt es eine große angrenzende Kiesgrube. Spreenhagen wird auf dem Kanalweg passiert, danach ergibt sich die Erkundung eines schönen verzweigten Angelgewässers im Wald. Anschließend beginnt der schönste Abschnitt, der sich bis zur Halbinsel Braunsdorf hinzieht. Dabei ist der Weg naturbelassen und eher sandig, er verläuft auf einer Anhöhe über dem Kanal und teilweise auf einem recht hohen Damm.

Der kleine Ort Braunsdorf wird dann auf einem kurzen Asphaltabschnitt durchquert, danach dominieren wieder schöne Waldwege bis zur Brücke an der Großen Tränke, über die der Kanal überquert wird. Nach dem Passieren der Siedlung und der Überquerung des Wehrs in der Müggelspree führt der Weg als Schotterpiste zum Radweg. Nun wird dem Radweg über einige Kilometer durch den Wald gefolgt bis zum Stadtpark in Fürstenwalde. Nach Durchquerung des Parks ist abschließend am nördlichen Ende der Karl-Marx-Straße der Endpunkt dieser Tour erreicht.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme der oben aufgeführten Datenspeicherung zu.