Von der ‚Waldsiedlung Wandlitz‘ zu den Karower Teichen (Bus Bernau/Brandenburg-Klinik – S-Karow)

Von der ‚Waldsiedlung Wandlitz‘ zu den Karower Teichen (Bus Bernau/Brandenburg-Klinik – S-Karow)

2018-07-24T16:15:33+00:0022.07.2018|Kategorien: Barnim, Berlin|0 Kommentare

… heute mal wieder eine Tour im näheren Berliner Umland, vor allem um mir mal die Überreste des DDR-Bonzen-Ghettos in der ‚Waldsiedlung Wandlitz‘ anzusehen. Streng genommen liegt die Siedlung im Stadtgebiet von Bernau, obwohl Wandlitz näher dran ist, daher die Anführungsstriche.

Nachdem das Gelände seit 2017 nun teilweise unter Denkmalschutz steht, wurden neben den ehemaligen Wohnhäusern der SED-Funktionäre Hinweistafeln aufgestellt. Das große Gelände beinhaltet seit der Wende die neu gebaute Brandenburg-Klinik, Seniorenresidenzen sowie neu gebaute Privathäuser.

Von dort aus habe ich mal wieder versucht, mir eine neue attraktive Route in Richtung Berlin zu erwandern, was gut gelang. Es geht dabei durch den riesigen Basdorfer Wald, an der Schönower Heide entlang, durch die Hobrechtsfelder Rieselfelder und an den Karower Teichen entlang.

Ich kann die gemachte Tour sehr empfehlen.

In den Weideflächen musste ich heute mangels Alternative sehr nah an einigen Rinder-Bullen vorbeigehen, die haben mich aber zum Glück ignoriert.

——————–

Infos und Tourbeschreibung:

Diese Tour beginnt an der Bushaltestelle ‚Brandenburg-Klinik‘, vor den Toren des Klinikareals auf dem ehemaligen Gelände der abgeschotteten Waldsiedlung Wandlitz. Nach einer Runde durchs Gelände und vorbei an den ehemaligen Wohnhäusern der SED-Funktionäre wird ein Stück weit der Parkallee gefolgt, dann geht es auf einem Nebenweg zur südwestlichen Ecke des Areals und es wird dort durch eine Öffnung in der noch immer existierenden grünen Mauer verlassen.

Auf einem schmalen Pfad führt der Weg zu einer Lichtung, dann geht es weiter auf gut ausgebauten Wald- und Forstwegen in südlicher Richtung in Richtung Schönower Heide. Im letzten Teil dorthin werden einige leicht zugewachsene bzw. sandige Wege benutzt, die aber gut begehbar sind. Angekommen auf dem Rundweg um die Schönower Heide wird dieser ein Stück weit begangen, am südwestlichen Ende des Rundwegs wird er wieder verlassen und es geht weiter zum Bernauer Damm, hier muss dann zum ersten Mal das Weidegebiet der Wildtiere durchquert werden in südlicher Richtung.

Beim Auftreffen auf den Alten Bernauer Heerweg wird nun diesem gefolgt, links und rechts des Weges befinden sich in unregelmäßigen Abständen Skulpturen der Kunstinstallation ‚Steine ohne Grenzen‘. Nach einer Weile wird abgebogen auf den Skulpturen-Hauptweg und diesem wird bis zu seinem Ende nach etwa 2 Kilometern gefolgt.

Nun führt der Weg durch dichten Wald, später am Seegraben entlang bis zur Schönerlinder Chaussee. Hier geht es wieder durch die Wildtiergatter hindurch und dem Hauptweg folgend bis zum südlichen Ende an einer Bahnunterführung. Nach der Autobahnunterquerung eine Weile später wird die Bucher Straße überquert, der Weg führt nun durch das NSG Karower Teiche zunächst parallel zur Straße, dann im rechten Winkel abknickend zwischen den Teichen hindurch bis zum Bachverlauf der Panke.

Entlang der Panke geht es abschließend bis zur Pankgrafenstraße und dieser folgend bis zum S-Bahnhof Karow, an dem diese Tour endet.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme der oben aufgeführten Datenspeicherung zu.