… heute wieder eine Tour entlang der Nuthe, sozusagen als Anschluss zu meiner Tour von gestern von Trebbin aus.

Begleitet haben mich heute Cornell, Kathrin und Thomas.

Der Weg an der Nuthe entlang war wie zu erwarten sehr schön, aber leider auf Dauer auch etwas monoton.

Aufgelockert haben wir den Tourverlauf daher durch einen kurzen Abstecher ins Dörfchen Liebätz und durch das Anhängen einer Stadtrunde durch den Zielort Luckenwalde, der neben viel Verfall auch einige sehenswerte historische Gebäude zu bieten hat.

Die Aufzeichnung von Thomas findet ihr hier:
https://komoot.de/tour/28215425

Die Aufzeichnung von Kathrin findet ihr hier:
https://komoot.de/tour/28225625

Die Aufzeichnung von Cornell findet ihr hier:
https://komoot.de/tour/28211104

——————-

Infos und Tourbeschreibung:

Diese Tour beginnt am Bahnhof in Trebbin, abseits der Hauptstraßen führt der Weg über die Parkstraße, den Nöhringswinkel und die Goethestraße zur Berliner Straße, dann wird am Markt eine kleine Runde um Kirche und Rathaus gedreht. Anschließend wird der Beelitzer Straße kurz gefolgt und am Schwimmbad abgebogen zum Trebbiner Nuthewehr.

Nun wird dem Verlauf der Nuthe sehr schön auf dem Wiesenweg gefolgt, der sich anfangs direkt neben dem Fluss befindet, später auch teilweise erhöht auf der Deichkrone. Nach knapp drei Kilometern wird die Uferseite gewechselt, auf der der Weg weitere fünf Kilometer begangen wird, dabei werden weitere Wehre und ein Angelteichgelände passiert. Am Ende des Abschnitts wird das Nutheufer für einige Zeit verlassen und stattdessen das schöne kleine Dorf Liebätz in einem Bogen durchquert, bevor wieder auf den Flusslauf getroffen wird.

Nach weiteren zwei Kilometern entlang der Nuthe wird nach Unterquerung der Bundesstraße das Gewässer verlassen, dem parallel verlaufenden Asphaltweg wird gefolgt bis zum Auftreffen auf die Kreisstraße, der durch den Ort Woltersdorf hindurch gefolgt wird. Kurz vor Auftreffen auf die Bahnstrecke wird abgebogen zu einer Siedlung, dann geht es weiter auf dem Feldweg parallel zur Bahntrasse bis zum Ortsbeginn von Luckenwalde.

Über die Ruhlsdorfer Chaussee, die Martin-Luther-Straße, die Berliner Straße, die Puschkinstraße und die Beelitzer Straße führt der Weg an Kleingartenkolonien vorbei, teilweise durch Wohngebiete, teilweise an verfallenen Industrieanlagen vorbei ins Zentrum. Nach Überquerung der Nuthe ist der Markt mit dem tollen Ensemble von Marktturm und St. Johanniskirche erreicht, dann geht es durch den Nuthepark und am Vierseithof vorbei zur Fußgängerzone in der Breiten Straße.

Am Ende der Fußgängerzone wird abgebogen an der Nuthe entlang durch eine Kleingartenkolonie zum Röthegraben hin, dann hinüber zum Stadtpark mit dem Tiergehege. Nach einer großen Runde durch den Stadtpark geht es am Meisterweg entlang, dann über die Straße ‚Am Freibad‘ und über den Mühlenweg zur Jakobikirche.

Nach Durchquerung der Wohngebiete in der Kirchstraße, der Ziegelstraße und der Holzstraße ist schließlich der Bahnhof von Luckenwalde erreicht, an dem die Tour endet.