… heute habe ich meine vorletzte E10-Etappe absolviert, an der Grenze zwischen Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Die Erwartungen waren hoch, konnten aber leider nur direkt am Großen Stechlinsee voll erfüllt werden. Die 25km-Strecke verlief meist auf langen, geraden Sand- und Schotterpisten, teilweise auch auf Asphalt durch den Wald.

Leider war der erste Teil der Tour sehr neblig, weshalb die Fotos auch nicht ganz meinem Standard entsprechen.

Manfred Reschke gibt für alle Abschnitte dieser Etappe die Bestwertung (5/5), ich würde sagen: der Teil des Waldes und des Rundwegs um den Stechlin zieht die Wertung nach oben, wären nach meiner Ansicht aber dann trotzdem höchstens 3,5 von 5 Punkten.

————————

Infos und Tourbeschreibung:

Diese Etappe startet an der Bushaltestelle direkt am Alfred Wegener Museum in Zechlinerhütte, nach der Dorfdurchquerung entlang des Schlabornsees und an der Kirche vorbei wird am Forsthaus in den Wald abgebogen dann immer dem Weg in Richtung der kleinen Siedlung Beerenbusch gefolgt.

Nach diesem gut vier Kilometer langen Abschnitt wird in Beerenbusch die Richtung geändert, nun führt der Weg gut fünf Kilometer weiter durch den Wald in nordöstlicher Richtung bis nach Pelzkuhl, wobei die Grenze zwischen Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern überschritten wird. In Pelzkuhl ergibt sich ein schöner Blick auf den Großen Pälitzsee, vor allem kurz nach Verlassen des Ortes von den Hügeln hinab. Weiter führt der Weg auf einer ruhigen Straße bis nach Strasen an der Müritz-Havel-Wasserstraße.

Hier wird abermals die Richtung geändert, nun geht es weiter nach Osten auf der Straße, ab der Alten Försterei auf einem Waldweg und später wieder auf der Straße nach Süden bis kurz vor Großmenow. An dieser Stelle beginnt der schönste Abschnitt der Etappe, der Weg führt am Großen Boberowsee und am Großen Glietzensee vorbei auf Waldwegen zur Nordbucht des Großen Stechlinsees.

Nun wird der ‚Stechlin‘, der mit seiner außerordentlichen Wasserqualität und Sichtweite & -tiefe beeindruckt, sehr nah am Ufer auf einem sehr schönen Pfad umrundet bis zum Badestrand in Neuglobsow. Nach der Durchquerung des prachtvollen Ortes auf der Stechlinseestraße mit kurzen Abstechern zum Dagowsee und zur Dorfkirche ist schließlich am östlichen Siedlungsrand mit der Bushaltestelle der Endpunkt dieser Etappe erreicht.