… wie­der mal auf­grund man­geln­der Kar­ten und Mar­kie­run­gen mei­ne ‘Inter­pre­ta­ti­on’ einer E10-Etap­pe

———————–

Infos und Tour­be­schrei­bung:

Anrei­se: aus Ber­lin mit dem RE nach Ora­ni­en­burg, dann mit der RB nach Nas­sen­hei­de
Abrei­se: von Bir­ken­wer­der mit der S‑Bahn Rich­tung Ber­lin-Zen­trum

Die­se Etap­pe beginnt am Bahn­hof in Nas­sen­hei­de, der Weg führt zunächst knapp zwei Kilo­me­ter über den Rad­weg neben der Stra­ße nach Lie­ben­wal­de, dann erfolgt der Ein­stieg in den E10. Der Weg ver­läuft danach in süd­li­cher Rich­tung durch ein schö­nes Wald­ge­biet bis nach Neu-Fried­richs­thal, dann geht es ein Stück auf der Stra­ße wei­ter nach Fried­richs­thal hin­ein und durch den Ort hin­durch bis zum Oder-Havel-Kanal.

Dem Kanal wird nun ein sehr lan­ges Stück gefolgt auf einem Feld­weg am Ufer, direkt neben dem Havel­rad­weg, bis Ora­ni­en­burg erreicht wird. Hier wird die Brü­cke über den Kanal über­quert und wei­ter geht es am Lehnitz­see ent­lang, der auf sei­ner gesam­ten Län­ge pas­siert wird. Der Weg ver­läuft hier teil­wei­se auf schö­nen Wald­we­gen nah am Ufer, spä­ter durch die bebau­ten Ufer­sied­lun­gen von Lehnitz.

Nach Unter­que­rung der Bahn­tras­se führt der Weg nun in Rich­tung Süden kom­plett durch Lehnitz hin­durch, bei Havel­hau­sen wird die Ber­li­ner Stra­ße über­quert und es geht wei­ter durch sehr ruhi­ge und schö­ne Wald­ge­bie­te direkt am Oder-Havel-Kanal ent­lang.

In Pin­now, am Zusam­men­fluss der bei­den Have­lar­me, geht es wie­der auf die Stra­ße und an der Sied­lung ‚Vene­dig‘ ent­lang wird der Havel wei­ter gefolgt. Die Ring-Auto­bahn wird unter­quert, dann führt der Weg durch ein etwas zuge­wu­cher­tes Sumpf­wie­sen­ge­län­de nach Bir­ken­wer­der hin­ein.

Der Indus­trie­stra­ße wird gefolgt durch den Ort, bis die­se die Havel­stra­ße kreuzt. Die Brie­se wird am Stol­per Weg über­quert und an der Stel­le wird der E10 für die­se Etap­pe ver­las­sen.

Wei­ter geht es nun ent­lang der sump­fi­gen Brie­se­ge­wäs­ser durch die Sied­lungs­ge­bie­te von Bir­ken­wer­der. An der Hum­bold­tal­lee geht es auf den offi­zi­el­len ‚Brie­se­steig‘, der teil­wei­se sehr schön auf Holz­boh­len­ab­schnit­ten durch den Sumpf führt. Im spä­te­ren Abschnitt gleicht die Brie­se wie­der einem nor­ma­len Bach­ver­lauf par­al­lel zum Wan­der­weg, nach Über­que­rung der Haupt­stra­ße wird von der Brie­se abge­zweigt und es geht noch ein­mal ein Stück auf einem schö­nen Holz­boh­len­weg um den Mönch­see her­um.

Durch die Brie­se­al­lee und die Gar­ten­al­lee führt der Weg dann zu den Bahn­glei­sen und nach einem kur­zen Abschnitt ent­lang der Bahn­tras­sen ist mit dem S‑Bahnhof das Ziel die­ser Etap­pe erreicht.